Grüne Branche

QS führt neuen Standard für Logistik von frischem Obst und Gemüse ein

Ab dem 1. Januar 2013 wird die QS Qualität und Sicherheit GmbH einen Standard für Logistik von frischem Obst und Gemüse anbieten. Demnach dürfen nach einer zweijährigen Übergangszeit, ab dem Jahr 2015 alle von Spediteuren durchgeführten Transporte innerhalb der Systemkette Obst, Gemüse und Kartoffeln, nur von zertifizierten Dienstleistern durchgeführt werden. 

Die Anforderungen sind im Leitfaden Großhandel/Logistik, Teil B zusammengefasst. Sie wurden vorab mit Experten besprochen und speziell auf Spediteure zugeschnitten. Zur Überprüfung der praktischen Umsetzung wurde der Leitfaden im Rahmen von Probeaudits getestet. Schwerpunkte bilden die Themen
Rückverfolgbarkeit und Hygiene, wobei auch das Umschlagslager berücksichtigt wird.

Im Sinne dieses Leitfadens sind Logistikdienstleister Unternehmen, die frisches Obst, Gemüse und Kartoffeln einschließlich bearbeiteter Ware, wie etwa Freshcut, logistisch handhaben, etwa transportieren, versenden, be- und entladen. Dies umfasst alle Tätigkeiten bei der Lieferung per LKW (Straßentransport) sowie die kurzfristige Lagerung zum Zwecke des Warenumschlags während der Lieferung. Landwirtschaftliche Transporte sind hiervon ausgenommen. Logistikdienstleister, die auch Ware verpacken, handeln und/oder bearbeiten, werden wie bisher als Großhandel (Ersterfasser oder Vermarkter) eingestuft.

Um die Teilnahme für Spediteure am QS System praxisnah realisierbar zu machen und doppelte Zertifizierungen zu vermeiden, erkennt QS IFS Logistics-Audits ohne spezifische Zusatzcheckliste an. Unternehmen mit einem gültigen IFS Logistics-Zertifikat brauchen sich für eine QS-Zulassung somit nur in der QS-Datenbank anmelden und mit einem Logistik-Bündler, der die Angaben zum IFS Logistics-
Zertifikat in die Datenbank einträgt, eine vertragliche Vereinbarung abschließen.

Hintergrund für die Einbindung von Logistikdienstleistungen ist ein Beschluss des Fachbeirats Obst, Gemüse und Kartoffeln vom 14. Juli 2011 als Reaktion auf die EHEC-Krise, die die hohe Bedeutung einer lückenlosen Kontrolle der gesamten Lieferkette deutlich machte. (qs)