Grüne Branche

Rathaus Uelzen: Dachterrasse saniert

Für die erforderliche Sanierung der etwa 100 Quadratmeter großen Dachterrasse des Rathauses entschied sich die Stadt Uelzen schon 2009 für den bauaufsichtlich zugelassenen, glasfaserverstärkten Recycling-Kunststoff Trimax von der Firma Tepro Kunststoff-Recycling (Bad Bodenteich). Dieser neue, komplett recyclefähige Belag erlaubt eine rutschsichere Begehung und macht aufwendige und kostspielige Wartung und Pflege überflüssig, so der Hersteller. 

Neuer Dachterrassenbelag des Rathauses Uelzen mit Recycling-Kunststoff. Werkfoto

Die neue Optik des edlen rotbraunen Belages passt nun in das neue Erscheinungsbild. Schon die Nachbargemeinde habe mit Stegen und Uferbefestigungen aus Trimax positive Erfahrungen gemacht.

Trimax ist statisch zuverlässig berechenbar, gehört der Rutschfestigkeitsklasse R11 an, ist wasserabweisend, frostsicher und verrottungsfest, bedarf keinerlei Pflege, ist darüber hinaus resistent gegenüber Insekten-, Pilz- und Bohrmuschelbefall und ungiftig für Flora und Fauna und kann bei Bedarf einfach mit dem Hochdruckreiniger gesäubert werden, gibt die Firma Tepro an.

Bei der halbrund gebauten Dachterrasse entschied sich die Stadt Uelzen für die 3 x 30 Zentimeter Trimax-Riffelbohle in Rotbraun. Als Unterbau für den Terrassenbelag wurden die Bohle 5 x 10 Zentimeter in Grau verwendet. Mit einfachen Langgewinde- Holzschrauben wird der Terrassenbelag mit der Unterkonstruktion verschraubt. (ts)