Grüne Branche

Raumgrün & Hydrokultur: 2018 durchweg positiv

, erstellt von

Die Auftragslage im Bereich Raumbegrünung und Hydrokultur ist gut, die erzielten Preise sind seit einigen Jahren im Aufwärtstrend: So bewertet der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) die aktuelle Situation für die Branche. Allerdings würden die Betriebe durch die Logistik- und Transportunternehmen ausgebremst.

Vertikale Begrünung wird in Geschäftsräumen immer häufiger als attraktives Gestaltungselement eingesetzt. Gut funktionierende Systeme eignen sich auch für Privatwohnungen. Foto: GMH

Lange Liefer- und Beschaffungszeiten

Lange Liefer- und Beschaffungszeiten würden dem positiven Trend demnach Grenzen setzen und es fehle an Fachpersonal für die Ausführung der gefüllten Auftragsbücher, erklärte der FvRH auf seiner Vorstandssitzung in Stuttgart. Demgegenüber steht der vom Zentralverband Gartenbau (ZVG) für den Bereich Raumbegrünung und Hydrokultur durchgeführte Geschäftsklimaindex, der aktuell bei 102 Punkten liege.

Von besonderer Bedeutung für den Fachverband war in den vergangenen Monaten das Thema Hochrisikopflanzen. Im Zuge der Umsetzung der neuen EU-Pflanzengesundheitsverordnung 2016/2031 arbeitete die Europäische Kommission an einer Durchführungsverordnung zum Erlass einer Liste von Hochrisikopflanzen gemäß Artikel 42 der Verordnung.

Hochrisikopflanzen: Cycas und Ficus von Liste gestrichen

Der Entwurf zu den Hochrisikopflanzen (Art. 42) enthielt 39 Gattungen zum Anpflanzen mit Ursprung in allen Drittländern, darunter auch Ficus und Cycas. Da die verschiedenen Ficus-Arten in der Raumbegrünung eine wesentliche Rolle spielen, hätte eine Listung dieser Arten bei den Pflanzenlieferanten zu großen Schwierigkeiten geführt. Der Fachverband hatte sich deshalb intensiv mit dieser Thematik beschäftigt und sich an allen Stellungnahmen beteiligt.

Wie der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur erläutert, sind die Gattungen Cycas und Ficus nun nach intensiven Gesprächen des ZVG mit den beteiligten nationalen Behörden und europäischen Partnern in Brüssel von der Liste gestrichen worden. Allein Ficus carica bleibt weiterhin gelistet.

Fachverband will Social-Media-Aktivitäten ausweiten

Dieser Erfolg zeigt dem FvRH-Vorsitzenden Christian Engelke zufolge einmal mehr, wie wichtig das Arbeiten in Netzwerken und wie wertvoll eine politische Vertretung für den gärtnerischen Berufsstand auf Europa- und Bundesebene ist.

Darüber hinaus wurden die strategischen Ziele der Pressearbeit mit dem Grünen Medienhaus (GMH) für das Jahr 2019 festgelegt, ebenso die neugeplanten Internetauftritte des Fachverbands Raumbegrünung und Hydrokultur. Die seit Anfang 2018 durchgeführte Arbeit in den sozialen Medien trage erste Früchte und soll weiter ausgebaut werden.