Grüne Branche

Regenbilanz: Cathleen sorgte für Schäden im Nordwesten

Die Rekordniederschläge durch das Tief "Cathleen" führten vergangenen Donnerstag und Freitag besonders im Münsterland sowie Osnabrücker Land zu Überschwemmungen. Während in den am schlimmsten betroffenen Gebieten zeitweise sogar der Katastrophenalarm ausgerufen wurde (Osnabrück und Kreis Steinfurt), scheint der Gartenbau aber weitgehend verschont geblieben zu sein, berichtet die Gartenbau-Versicherung.

Vermutlich konnten die auf den Freilandflächen installierten Drainagen und der Einsatz von Pumpen das Schlimmste verhindern. In den Gewächshäusern findet die Produktion größtenteils auf Tischen statt, zudem sei auch hier abgepumpt worden. Bis zum 31. August trafen bei der Gartenbau-Versicherung insgesamt zehn Meldungen ein, die meisten davon vorsorglich. Die nächsten Tage seien allerdings noch abzuwarten. Denn insbesondere bei Callunen, die teilweise über 36 Stunden dem Hochwasser Stand halten mussten, dürften einige Schäden zu erwarten sein. Einzelne Baumschulflächen standen zudem bis zu 72 Stunden unter Wasser.