Grüne Branche

Reichenau: Freilandtomaten mit hohem Gesundheitswert

Die Ernte der Freilandtomaten auf der Insel Reichenau hat begonnen. Die letzten warmen Tage, aber vor allem die warmen Nächte haben die schmackhaften roten Früchte in großer Menge ausreifen lassen. Auf einer Fläche von rund fünf Hektar wird auf der Gemüseinsel Reichenau die Tomate noch unter freiem Himmel angebaut. Diese Anbauvariante stellt in Deutschland, aber auch europaweit eher die Ausnahme dar, wo doch Tomaten größtenteils im geschützten Anbau kuliviert werden. Anfang Mai gepflanzt, aufwändig an Stangen hochgezogen, kommen jetzt die sonnenverwöhnten Früchte zur Ernte. Sorgsam von Hand geerntet, schonend sortiert, werden sie über den Großmarkt der Reichenau-Gemüse eG im Absatzgebiet vermarktet. Da das Absatzgebiet der Genossenschaft fast ausschließlich in Bayern und Baden-Württemberg liegt, sind kurze Transportwege mit allen daraus resultierenden Vorteilen für den Verbraucher, aber auch für die Umwelt gesichert. Im Handel werden die Reichenauer Tomaten als runde Einzelfrucht oder in Rispenform angeboten. Für den Tomatenkenner nicht nur ein Geschmackserlebnis der -Extraklasse sondern auch sehr gesund. Das Carotinoid Lycopin, das der Tomate die rote Farbe gibt, senkt das Krebsrisiko um über 20 Prozent und das Infarktrisiko sogar um über 45 Prozent.