Grüne Branche

Reichenau-Gemüse: Standort-Erweiterung für 3,5 Millionen

Die Reichenau-Gemüse eG hat rund 3,5 Millionen Euro in die Erweiterung des Betriebsstandortes auf der Bodensee-Insel Reichenau investiert. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem im Bereich Kühltechnik, meldet die Erzeugergenossenschaft. 

So seien in dem Anbau mit rund 2.600 Quadratmetern Nutzfläche sieben hochmoderne Kühlräume und zusätzlicher Platz für bis zu fünf Verpackungsmaschinen und die erforderlichen Verpackungsmittel entstanden sowie neue Sozialräume für die Belegschaft. Die Kühlkapazitäten der bereits seit 20 Jahren bestehenden Vermarktungseinrichtung wurden in Verbindung mit den neuen Kühlräumen in der bestehenden Halle somit mehr als verdoppelt.

Wie Johannes Bliestle, Geschäftsführer der Reichenau-Gemüse eG, im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier erklärte, können zudem rund 20 bis 25 Prozent Energie durch die neue umweltfreundliche Kühltechnik eingespart werden.

Neben der Kühlung der empfindlichen Erzeugnisse sei für eine bestmögliche Vermarktung auch die optimale Aufbereitung der Reichenauer Salat- und Gemüseprodukte wichtig. Denn „täglich frisch von der Gemüseinsel“ sei mehr als nur ein Slogan, so Bliestle. (ts)