Grüne Branche

Rekord-Projekt: 650 Pumpen aktiv

Zu einem besonderen Einsatz kamen gleich 650 Schmutzwasserpumpen des japanischen Herstellers Tsurumi in Skandinavien. In Schweden und Norwegen schalten die Netzbetreiber Svenska Kraftnät und Statnett zwei Stromnetze zusammen. Das Bauvorhaben gilt als Herausforderung, weil die Leitungstrasse weitgehend unterirdisch über eine Strecke von 260 Kilometer in einer regenreichen, teils abgelegenen Gegend verläuft. 

Die doppelt innenliegende Gleitringdichtung und der lageunabhängige Ölverteiler vermeiden Pumpenausfälle. Werkfoto

Der südliche Teilabschnitt wurde Mitte 2013 abgeschlossen. Der westliche Part Richtung Oslo soll 2015 vollendet werden.

Drainagerohre, in die alle 30 bis 50 Meter Schmutzwasserpumpen eingesetzt wurden, halten das permanent nachströmende Wasser zurück. In Bereichen mit starkem Wasseranfall liefen weitere Pumpen in Pumpensümpfen. Aus der KTV-Baureihe kamen die Versionen KTV2–22 und KTV2–37 zum Einsatz. Die stärkere der beiden fördere bis zu 830 l/min und überwinde Höhendifferenzen bis 26,5 Meter. Das beim Trassenbau typische Grund- und Regenwasser mit Sandanteil sei ihr Metier, sagt der Hersteller.

Ergänzend wurde die LB800 verwendet, die durch ihre Niveausteuerung automatisch anläuft und sich nach Senken des Pegels (310 l/min) wieder ausschalte. Durch das geringe Gewicht war die bedarfsweise Verlegung an andere Einsatzorte kein Kraftakt. Unter den 650 Pumpen habe es bislang keinen einzigen Ausfall gegeben, so Tsurumi. (ts)