Grüne Branche

Rentenbank startbereit für Liquiditätshilfe der Länder

Frankfurt/Main. Die Landwirtschaftliche Rentenbank ist nach eigenen Angaben startbereit für die Liquiditätshilfeprogramme der Bundesländer an Landwirte, sobald die Bundesländer ihre länderspezifischen Programme auf den Weg gebracht haben. Darauf verwies Dr. Marcus Dahmen, Sprecher des Vorstands der Rentenbank. Bereitgestellt werden den Angaben zufolge Refinanzierungsmittel zu den besonders güns-tigen Top-Konditionen. Aus Haushaltsmitteln des Bundes, der dafür 25 Millionen Euro im Haushalt eingestellt hat, werden diese Darlehen um ein Prozent zinsverbilligt. Die Länder können die Darlehen mit eigenen Mitteln zusätzlich verbilligen.

Die Förderkredite werden mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Tilgungsfreijahr angeboten. Ein kostenfreies Sondertilgungsrecht der Rentenbank ermögliche Landwirten ferner, unmittelbar nach Erhalt ihrer Betriebsprämie im Herbst 2009 diese für eine außerplanmäßige Tilgung zu nutzen. Die weiteren Einzelheiten der Ausgestaltung wie Anspruchsvoraussetzungen oder beispielsweise Darlehenshöchstbeträge würden von den einzelnen Bundesländern geregelt. Kreditanträge für die Liquiditätshilfedarlehen können bis voraussichtlich Ende November 2009 gestellt werden, erwartet die Rentenbank. Eine Liste der Ansprechpartner in den einzelnen Bundesländern finden sich auf der Internetseite des zentralen Refinanzierungsinstitutes (www.rentenbank. de). Bereits gehandelt hat Bayern, verdeutlichte der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Dadurch könnten die vom Preisverfall betroffenen Landwirte im Freistaat Darlehen mit einer Laufzeit von vier Jahren zu einem durchschnittlichen Zinssatz zwischen 1,5 und zwei Prozent erhalten, das erste Jahr sei dabei, wie bereits erwähnt, tilgungsfrei.