Grüne Branche

Rheinland-Pfalz: Wassercent fließt in den Gewässerschutz

Zum 1. Januar 2013 tritt in Rheinland-Pfalz das Gesetz zum Wasserentnahmeentgelt in Kraft. Damit wird für die Wasserentnahme aus rheinland-pfälzischen Gewässern und dem Grundwasser der so genannte Wassercent erhoben. Demnach kommen auf jede Bürgerin und jeden Bürger in Rheinland-Pfalz durchschnittlich drei Euro im Jahr zu, die auf ihrer Wasserrechnung ausgewiesen werden.

Wie Umweltministerin Ulrike Höfken versicherte, geht der Wassercent zu 100 Prozent in Maßnahmen zum Schutz der Gewässer und fließt nicht in den allgemeinen Haushalt. Verwendet werden die Mittel unter anderem für Maßnahmen zur Wasserversorgung, zum Erhalt der Wasserressourcen, zur Abwasserbehandlung oder zur Gewässerrenaturierung im Rahmen der Aktion Blau Plus.

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie verpflichte die Länder, alle Gewässer in einen guten ökologischen Zustand zu überführen. „Wer Wasser nutzt, bezahlt – mit diesem Verursacherprinzip erfüllen wir den Auftrag der europäischen Wasserrahmenrichtlinie und unterstützen den ressourcenschonenden Umgang mit unseren Gewässern“, sagte Höfken. (vs)