Grüne Branche

Rhododendron ‘Eutiner Symphonie’ getauft

, erstellt von

Die ‘Eutiner Symphonie’ zeichnet sich durch ein dunkelgrünes mattglänzendes Laub, einem auffällig flachen Wuchs und starke Farb-Kontraste in der Blüte aus. Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein taufte die Rhododendronsorte im Eutiner Seepark.

Ministerin Anke Spoorendonk und Züchter Holger Hachmann taufen die ‘Eutiner Symphonie’ Foto: LGS Eutin

‘Eutiner Symphonie’: Sonnenliebender Zwergrhododendron

Rhododendron yakus ‘Eutiner Symphonie’ ist ein sonnenliebender Zwergrhododendron, der aus der japanischen Rhododendron-Wildart Rhododendron yakushimanum entstandt. Die Pflanze ist eine brandneue Auslese, gezüchtet im Jahr 1999 durch Holger Hachmann in der Baumschule Hachmann, Barmstedt.

Reinweißer Blütenkelch und kirschrote Fleckzeichnung

Die ‘Eutiner Symphonie’ zeichnet sich durch einen reinweißen Blütenkelch aus, zu dem die kirschrote Fleckzeichnung einen willkommenen Kontrast bietet. Dabei erreicht der Rhododendron eine maximale Wuchshöhe zwischen 50 und 60 Zentimetern bei einem Meter Breite. Die Pflanze ist bis minus 22 Grad Celsius winterhart und blüht vom 18. Mai an ungefähr drei Wochen lang. Durch den relativ geringen Wuchs und die gute Sonnenverträglichkeit bietet sich die „Eutiner Symphonie“ besonders für Vorgärten oder auch als Topfpflanze für Balkon und Terrasse an.

Die ‘Eutiner Symphonie’ kann im Rhododendronhain der Landesgartenschau in Eutin noch bis 18. Oktober 2016 bewundert werden. Der Hain wurde von der Baumschule Hachmann aus Barmstedt und Bruns Pflanzen aus Bad Zwischenahn angepflanzt.