Grüne Branche

Rinn prämierte Gartenhelden 2019

, erstellt von

Das Unternehmen Rinn Beton- und Naturstein aus Heuchelheim zeichnete zum zweiten Mal die Gartenhelden aus. Bei dem Garten Award konnten GaLaBau-Kunden von Rinn ihre Arbeiten einreichen und wurden von einer Fachjury bewertet.

Das Siegerobjekt in der Kategorie Gartenanlage – ein Privatgarten gestaltet von Ulrich Schultze Garten- & Landschaftsbau aus Großbeeren. Foto: Rinn Beton- und Naturstein

Würdigung der Leistung des GaLaBaus

Laut einer Mitteilung des Unternehmens sei die Gestaltung und der Bau einer Außenanlage eine große Herausforderung, bei der nicht allein fachliches Können gefragt sei, sondern auch vielmehr Ideenreichtum und anspruchsvolle Lösungen bis ins Detail entscheidend für den Erfolg seien. 2018 wurden erstmals die Rinn Gartenhelden prämiert, um die Leistungsfähigkeit des Garten- und Landschaftsbaus hervorzuheben und zu würdigen. Alle GaLabau-Kunden von Rinn hatten auch 2019 die Möglichkeit am Wettbewerb teilzunehmen und ihre Werke einzureichen. Zur Teilnahme zugelassen waren Gartenanlagen für den Einfamilien- oder Zweifamilienwohnbau, bei denen Rinn Produkte zum Einsatz kamen. Eine Fachjury bewertete dann nach Gesamteindruck, Planungsgrundlage, Raumbildung, Umgang mit schwierigen Geländestrukturen, Innovationen, Qualität der fachlichen Umsetzung, Detailausführungen und die Pflanzenverwendung.

30 Arbeiten wurden eingereicht und ausgewertet

Insgesamt nahmen 30 GaLaBauer an dem Wettbewerb teil. Ihre Arbeiten wurden von einer Fachjury bestehend aus der freien Journalistin Petra Reidel, Landschaftsgärtnermeister Paul Saum vom Bundesverband Garten- und Landschaftsbau, Landschaftsarchitekt Norbert Kerl sowie Detleff Wierzbitzki vom Fachverband VGL Baden-Württemberg, sowie Rinn Gesellschafterin Luisa Rinn und Key-Account Manager Jochen Lindenstruth zusammen. In drei Durchgängen bewertete die Jury die Einreichungen, von denen 25 in die Kategorie Gartenanlage und fünf in die Kategorie Sonderbauteile fielen.

Die prämierten Gartenhelden 2019

Die von der Jury ausgewählten Gewinner erhielten ein Preisgeld, sowie ein Marketing-Paket der Firma Rinn. Sieger in der Kategorie Gartenanlage wurde das Unternehmen Ulrich Schultze Garten- & Landschaftsbau aus Großbeeren bei Berlin für eine sehr harmonische, detailreiche und hervorragend ausgeführte Gestaltung eines Privatgartens. Der zweite Platz ging ebenfalls nach Berlin an Manfred Binner Garten- & Landschaftsbau, der mit einer besonders ideenreichen Sichtschutzlösung und gut gelösten Gartenraumbildung zu überzeugen wusste. Eine moderne und elegante Lösung einer Eingangssituation landete auf Rang drei und ging an Frank Herr Gartengestaltung aus Bad Soden (Hessen).

In der Kategorie Sonderbauteile waren die Gebrüder Fischer Garten- und Landschaftsbau aus Rödermark (Hessen) siegreich. Die Firma überzeugte die Jury mit einer schönen Einbindung einer Zugangsrampe passend zur Architektur des Wohngebäudes. Den zweiten Platz belegte das Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Uli Rosenkranz aus Eisenberg (Thüringen) für eine besonders gelungene Gestaltung einer Gartentreppe.