Grüne Branche

Rocs: Neue Jungpflanzen-Technologie bereit für den Markt

, erstellt von

Rocs ist abgeleitet von „Rooted Cutting System“ und steht für eine neue Lieferform bewurzelter Stecklinge. Die von Selecta One in Zusammenarbeit mit Visser Horti Systems entwickelte Jungpflanzen-Technologie ist den Angaben zufolge bereit für die Einführung auf dem europäischen Markt und soll auf den FlowerTrials eine wichtige Rolle spielen.

Bei Rocs handelt es sich um 34 in Substrat bewurzelte Stecklinge in einem Multi-Media-Strip zur vollautomatischen Weiterverarbeitung in einer Visser AutoStix Maschine. Foto: Selecta one/Visser

Selecta one zeigt Rocs erstmals auf der IPM

Erstmals vorgestellt wurde die laut Selecta one „bahnbrechende technologische Entwicklung“ im Januar auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen. Basis für Rocs ist das AutoStix-System des Maschinenherstellers Visser Horti Systems, bei dem die Stecklinge in die 34 Zellen eines Streifens aus bioabbaubarem Kunststoff gesteckt werden und darin bewurzeln.

Zum Topfen werden die Zellen von dem Streifen abgetrennt. Wie Produktentwickler Stefan Reiner auf der IPM erklärte, bietet Visser für die Verarbeitung verschiedene Maschinen sowie einen Aufsatz für die Topfmaschine an. Laut Reiner will Selecta one ab 2020 in Europa die in Kenia bewurzelten Stecklinge im Rocs-System mit Substrat anbieten – in der Regel auf Torfbasis mit Bindemittel, andere Substrate sind aber möglich.

„Hohes Kundeninteresse“ an innovativer Jungpflanzen-Technologie

Das Rocs-Sortiment entspreche dem im Mini-Rooter. Letzterer sei begrenzt automatisierbar, so Reiner. Pelargonien und Poinsettien gehören nicht zum Rocs-Sortiment. Insgesamt gewinnt das Produktsegment Mini-Rooter plus Rocs bei Selecta one an Bedeutung, erklärte Marketingleiter Klaus Gaumann im Januar gegenüber der TASPO.

In der Zwischenzeit habe das Zierpflanzen-Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart zahlreiche Gespräche mit seinen Kunden geführt und dabei ein „hohes Interesse“ an der neuen Jungpflanzen-Technologie feststellen können. Da das innovative Konzept nunmehr bereit für die Einführung auf dem europäischen Markt sei, habe sich Selecta one dazu entschlossen, in der kommenden Woche auf den FlowerTrials über Rocs zu informieren.

Live-Demonstration von Rocs auf den FlowerTrials

In der Region Westland, wo sich Selecta mit seinem Sortiment, spannenden Neuheiten und eindrucksvollen Marketingkonzepten bei der Nursery P. van Geest Maasland präsentiert, soll eine „große Live-Demonstration mit der Verarbeitung von Selecta Jungpflanzen auf einer Visser Maschine“ das neue Verfahren veranschaulichen, wie das Unternehmen ankündigt. Darüber hinaus werden „für Fragen zur Technik und weiteren Beratung auch Ansprechpartner von Visser vor Ort sein“, heißt es.

Vorgestellt werden soll außerdem an beiden FlowerTrials-Standorten von Selecta one – auf deutscher Seite ist das Unternehmen in der Region Rheinland-Westfalen beim Gartenbau-Betrieb Christian Filla in Straelen zu finden – ein neu entwickeltes Rooting- und Shipping-Tray, das 15 Multi Media Strips fasst.