Grüne Branche

Roh- und Fertigware von HBA-Hortensien-Produzenten

, erstellt von

„Wir bauen keine gängigen Produkte für die Masse an, sondern konzentrieren uns auf Besonderheiten“, zeigt Norbert Artmeyer auf. In seiner Baumschule in Hörstel-Riesenbeck produziert er seit 20 Jahren Hortensien.

Artmeyer und Engels haben als einzige Produzenten in Deutschland die Lizenz für die Anzucht der Hortensien-Serie Kanmara. Foto: HBA

Artmeyer in Deutschland größter Lieferant von Diva fiore

In Deutschland ist Artmeyer der größte Lieferant der Hydrangea Breeders Association (HBA)-Marke Hydrangea macrophylla Diva fiore, die er als Fertigware auf den Markt bringt und als Rohware an andere Produzenten liefert. Zudem produziert Artmeyer Hydrangea macrophylla Kanmara, eine Hortensie, die auch Produzent Josef Engels in Pulheim anbaut.

Die Beziehung zwischen der HBA und den beiden Produzenten sei sehr eng, erklärt die HBA. Die beiden HBA-Partner Kötterheinrich und Heuger liefern Rohware an beide Gartenbau-Betriebe. Artmeyer verdeutlicht: „Es gibt einen regen Informationsaustausch. Wir testen auch Pflanzensorten, die in unserem Betrieb noch in der Entwicklung sind.“

Engels: Kunden wünschten sich besondere Blütenformen

Engels lädt alljährlich zu Kundentagen ein. „Wünsche und Anregungen meiner Kunden gebe ich an die HBA weiter“, erklärt Engels. „Beispielsweise wünschten sich meine Kunden besondere Blütenformen. Diesem Wunsch können wir nun mit den gefüllten Sorten ‘Florentina‘ und ‘Flame‘ entsprechen.“

Bevor eine neue Hortensien-Sorte auf den Markt gebracht wird, muss „die Genetik überzeugend sein“, setzt Artmeyer voraus. „Ein Markt muss vorsichtig aufgebaut werden“, fügt Engels hinzu. „Und man darf den Markt nicht überspülen“, ergänzt Artmeyer. „Es ergibt vielmehr Sinn, ein Produkt exklusiv zu halten, so wie bei der Kanmara.“

Kanmara: Hortensie mit Wow-Effekt

Artmeyer und Engels haben als einzige Produzenten in Deutschland die Lizenz für die Anzucht der Kanmara. Die Hortensie mit einer imposanten Anzahl großer Blüten in den prächtigsten Farben hat laut Artmeyer einen Wow-Effekt. „Kanmara verkauft sich von selbst, kein Kunde läuft an ihr vorbei. Wir sehen sie als ein typisches Nischenprodukt, besonders gut für den Premium-Markt geeignet. Dadurch, dass wir sie in einem speziellen Topf, mit eigenem Label und passendem Prospektmaterial auf den Markt bringen, wird ihre Exklusivität betont.“

Engels zufolge ist es „schon auffällig, wie gut Hortensien in den letzten Jahren am Markt laufen. Es ist für Jung und Alt ein attraktives Produkt mit Anziehungskraft.“ Er führt dies auf die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten durch die Vielzahl der Hortensien-Sorten auf dem Markt zurück. „Dank der Genetik der HBA ist das Sortiment weitaus interessanter geworden. Wenn HBA nun auch noch Sorten züchtet, die ohne Hemmstoffe produziert werden können, bin ich rundum zufrieden“, erklärt Engels.

HBA-Sorten in verschiedenen Größen und Farben

HBA-Sorten kultiviert er in verschiedenen Topfgrößen und Farben, darunter die neuen gefüllten Ballhortensien ‘Felina‘ und ‘Florentina‘ und die neue gefüllte Tellerhortensie ‘Flame‘ sowie Sorten wie ‘Curly Sparkle‘, ‘Caipirinha‘ und ‘Frisbee‘.

HBA entwickelt für den Markt nicht nur Ball- und Tellerhortensien im Topf, sondern auch die Royal-Sorten bei Schnitthortensien.

Cookie-Popup anzeigen