Grüne Branche

Rohwer-Pflanzen in der Krise

, erstellt von

Wieder steht ein Traditionsbetrieb möglicherweise vor dem Aus: Rohwer-Pflanzen, aufgeteilt in Rohwer Thomsen Pflanzenvertrieb und Eggert Rohwer Baumschulen, steuert auf die Insolvenz zu. Eggert und Martha Rohwer hatten den Betrieb 1936 gegründet.

Kann die drohende Insolvenz für den Baumschulbetrieb von Rohwer-Pflanzen noch abgewendet werden? Foto: Fotolia

Rohwer-Pflanzen teilt Baumschuletrieb in Großhandel und Produktion auf

Schon in den 1970er Jahren hatte sich das Unternehmen entschieden, Produktion und Großhandel in zwei getrennte Betriebe aufzuteilen. 2002 stand der Generationenwechsel bei Rohwer-Pflanzen an. Damals gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Nachfolger schwierig. Dennoch konnte eine Lösung gefunden werden. Dieter Rohwer übergab die Eggert Rohwer Baumschulen an seine Tochter Jutta Rohwer-Thomsen.

Das Unternehmen Rohwer Pflanzenvertrieb wurde damals aufgelöst und dafür die Rohwer Thomsen Pflanzenvertrieb GmbH neu gegründet. Schwiegersohn Rainer Thomsen „erbte“ den Posten als Geschäftsführer. Als Grund teilte Dieter Rohwer der TASPO mit, dass er so eine bessere Trennung zwischen Produktions- und Handelsbetrieb erreichen und damit das Unternehmen fit für die Zukunft machen wolle.

Antrag auf Insolvenzeröffnung und Insolvenzantragsverfahren

Eineinhalb Jahrzehnte später befasst sich das Amtsgericht Neumünster nun mit dem Insolvenanztragsverfahren für die Pflanzenvertriebs-Gesellschaft und dem Antrag auf das Insolvenzeröffnungsverfahren für den Produktionsbetrieb. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde in beiden Fällen Rechtsanwalt Hendrik Gittermann aus Hamburg bestellt.

Der Geschäftsbetrieb der Traditionsunternehmen wird unverändert fortgeführt, heißt es in einer Pressemitteilung des Rechtsbeistands. „Dank des attraktiven Standortes und der hervorragenden Fachkräfte besteht ein reges Interesse an den Unternehmen.  Verschiedene Interessenten für eine Übernahme haben sich bereits mit mir in Verbindung gesetzt,“ so Gittermann.

Die sieben Arbeitnehmer der Pflanzenvertriebs GmbH & Co. KG sowie die sechs Mitarbeiter der Baumschule werden wie bisher weiter beschäftigt. Die Löhne und Gehälter aller Mitarbeiter sind bis Ende Januar durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert.

Mehr zum Thema lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben der TASPO.