Grüne Branche

„Rosen-Oscars“: Kordes räumt dreifach ab

, erstellt von

Beim Internationalen Rosenneuheiten-Wettbewerb von Baden-Baden hat Kordes gleich dreifach abgeräumt. Mit seiner lieblich duftenden ʻMärchenzauberʼ holte sich der Rosenzüchter mit der Goldenen Rose von Baden-Baden sozusagen den Oscar für Rosenneuheiten. Zwei weitere Auszeichnungen gingen ebenfalls an den Betrieb aus Sparrieshoop.

Gegen 134 Rosenneuheiten von insgesamt 36 Züchtern konnte sich die lieblich duftende ʻMärchenzauberʼ im diesjährigen Wettbewerb durchsetzen. „Ihre reich gefüllten Blüten verströmen einen fruchtigen Duft, sind nostalgisch geformt, erscheinen stets in kleinen Dolden und zeigen ein reizvolles Farbspiel zwischen Rosa, Pastell und Apricot“, beschreibt Thomas Proll, Züchtungsleiter in der Rosenschule Kordes, seine Kreation.

120 Rosenexperten wählen Rosen-Neuheit von Kordes auf Platz eins

Neben ihrem attraktiven Äußeren verzauberte die Jury aus 120 Rosenexperten an ʻMärchenzauberʼ ebenso ihr vitales Laub und ihre für Duftrosen außergewöhnliche Blattgesundheit. Daneben überzeugt die frischprämierte Rosenneuheit mit buschig-aufrechtem und gleichzeitig relativ gedrungenem Wuchs, weshalb sich ʻMärchenzauberʼ Kordes zufolge ideal für die Bepflanzung von Kübeln eigne.

Die Silbermedaille bei den Teehybriden holte sich mit ʻLimonaʼ eine weitere Züchtung aus dem Hause Kordes. Die zitronengelbe Neuheit bekam zudem den Ehrenpreis des Casinos Baden-Baden für eine besonders exklusive Edelrose. Gold bei den Floribundarosen holte sich die orangefarbene ʻPhoenixʼ (noch nicht im Handel). Insgesamt konnte die Rosenschule Kordes in Baden-Baden elf Auszeichnungen entgegennehmen.