Grüne Branche

Rosenwochen in den Späth’schen Baumschulen

Betörende Rosen, blühender Lavendel und beliebte Stauden
Elegant und prachtvoll geht es ab dem 13. Juni in den Späth’schen Baumschulen in Berlin zu: Betörende Rosen, blühender Lavendel und beliebte Stauden verwandeln den Platz vor der historischen Packhalle in ein Meer aus sommerlichen Blüten.

Neben vielen wunderbar duftenden Edelrosen sind bei den Rosenwochen auch widerstandsfähige Beet- und Bodendecker-Rosen wie die Rigo-Rosen „Aprikola“ und „Rotilia“, Ramblerrosen, Strauchrosen, Wildrosen, die englischen David-Austin-Rosen, Parfuma-Rosen wie die duftende „Gräfin Diana“ und historische Sorten zu bekommen.
 
Duftenden Lavendel in Farben von Weiß über Rosé und Violett bis hin zu allen Blautönen präsentieren dazu die Späth’schen Baumschulen und bieten zusätzlich eine große Vielfalt von Gräsern an: Chinaschilf, Rutenhirse, Lampenputzergras und mehr. Beliebte Stauden leuchten als passende Rosenbegleiter dezent in allen Farben: Schafgarbe und Katzenminze, Salvien und Taglilien. Eher zurückhaltend von Weiß bis Rosé präsentieren sich Schleierkraut, Sommermargeriten und Herbstanemonen. Die Stauden sind zumeist in eigener Späth-Produktion gezogen.
 
Auch der Kräutergarten „Kräuter, Kunst und Krempel“ ist im Juni ganz auf Rosen und Lavendel eingestellt: Hier sind der weiße Arctic Snow Lavendel oder der wirklich winterharte Schopflavendel zu bekommen, dazu handgeschmiedete Rosenbögen und viele besondere Gartendeko-Artikel mit echter Patina. Die hauseigenen Lavendelsorten sind vor Ort produziert und haben bereits im Freiland überwintert. Neu im Kräutergarten ist zudem der skandinavische Halbschattengarten mit originalem Smaland-Zaun.
 
www.spaethsche-baumschulen.de