Roter Signalpunkt als Lösung?

Veröffentlichungsdatum:

Gegen zu tiefes Pflanzen könnte ein roter Punkt als farbliche Markierung am Stammfuß helfen. Foto: Corinna Prestele

Mit rund 220 Teilnehmern waren die Mainfrankensäle beim diesjährigen Gehölztag der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim Ende Juni bis auf den letzten Platz besetzt. Im Mittelpunkt der Fachtagung standen diesmal die zukunftsträchtigen Baumarten. 

„Das große Interesse des Publikums zeigt, wie wichtig das Thema Zukunftsbaum ist“, so Klaus Körber, LWG-Sachgebietsleiter Obstbau und Baumschule sowie Organisator der Veranstaltung.

Auch die richtige Pflanztiefe war ein Thema auf der Veranstaltung. Klaus Körber beobachtet seit Jahren, dass die meisten Bäume in Gärten oder an Straßen viel zu tief gepflanzt sind, manchmal bis zu 30 Zentimeter. Um den Verwendern die richtige Pflanztiefe auf einfache Art zu vermitteln, ist seine Idee: ein roter Punkt als farbliche Markierung am Stammfuß. Dieser soll signalisieren: immer nur so tief pflanzen, dass der rote Punkt sichtbar ist. Den roten Punkt könnte die jeweilige Baumschule oder auch ein Dienstleister anbringen. cp/vei

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 08/2017 Deutsche Baumschule.

Cookie-Popup anzeigen