Grüne Branche

Saarbrücker Friedhofs- und Grabmalgestaltung

Am Beispiel des Saarbrücker Hauptfriedhofs, der bedeutendsten Friedhofsanlage des 20. Jahrhunderts in Südwestdeutschland, widmet sich die reich bebilderte Studie der zivilen und militärischen Friedhofs- und Grabmalgestaltung in den ersten sechs Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Mit der Wahl eines großstädtischen Zentralfriedhofs wird eine weitgefasste Analyse des Themenfeldes anvisiert. Der Saarbrücker Hauptfriedhof ist dabei ein ertragreiches Forschungsobjekt. Seine Entstehung fällt in die Jahre vor und nach dem Ersten Weltkrieg, also in eine Umbruchzeit, die auch in der Friedhofsgestaltung neue Formen und Ideen hervorbrachte. Diese werden – unter dem Terminus „Friedhofsreform“ zusammengefasst – als bewusste Abkehr der im 19. Jahrhundert entwickelten Gestaltungsmodi interpretiert.

Mit kritischer Reflexion bisheriger Forschungsergebnisse beschreibt der Autor die Friedhofstypen und -formen, wie sie sich bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts herausgebildet haben, und beleuchtet die ideengeschichtlichen Zusammenhänge. Auch hinsichtlich der militärischen Friedhofs- und Grabmalgestaltung stellt der Saarbrücker Hauptfriedhof zumindest für die Zeit des Ersten Weltkriegs ein lohnendes Forschungsobjekt dar, steht seine Eröffnung doch unmittelbar im Zusammenhang mit der Anlage eines Ehrenfriedhofs für Gefallene dieses Krieges. Es gibt bislang wenig vergleichbare Ehrenfriedhofsanlagen in Deutschland. Eine Besonderheit stellt zudem die Neuanlage eines Friedhofs für Veteranen von 1870/71 im Rahmen des Saarbrücker Ehrenfriedhofs dar. „Zivile und militärische Friedhofs- und Grabmalge-staltung im 20. Jahrhundert – Der Saarbrücker Hauptfriedhof 1912–1959“, von Rainer Knauf, mit einem Geleitwort von Reiner Sörries. 2010, 366 Seiten, ca. 600 SW-Abbildungen, Paperback (27x19,7 cm), Conte Verlag, Saarbrücken, € 32,- , Artikel-Nr. 1657243. – rk –