Grüne Branche

Sachsen-Anhalt: Kostenexplosion prägte Frühjahrsgeschäft

Bei den Ergebnissen aus der Umfrage zum vergangenen Frühjahrsgeschäft in den Baumschulen in TASPO 26/08 waren der Landesverband Sachsen-Anhalt im Bund deutscher Baumschulen noch nicht berücksichtigt. Von dort gab es nun auf die Frage nach einer Gesamtwertung in einem Satz: "Die Kostenexplosion lässt sich nicht auch die Preise umlegen". Das Frühjahrsgeschäft sei außerdem zu kurz ausgefallen. Mit Schulnoten (Eins bis Sechs) bewertet bekam das diesjährige Frühjahrsgeschäft von dem Landesverband ein Drei bei der Menge und eine Fünf beim Preis. Die Preise seien zwar leicht gestiegen, doch hätten die Kosten zu stark zugelegt. Vorheriges Herbst- und folgendes Frühjahrsgeschäft zusammengenommen bekam als Gesamtnote eine "3,5". Der Anteil des Frühjahrsgeschäftes am Jahresumsatz wird mit 35 Prozent eingeschätzt (Sommer fünf Prozent). Der Absatz an den GaLaBau wurde für das Frühjahr als "stagnierend" bewertet, der für den Bereich Kommunen/ Ausschreibungen als "schwach" und der an den Einzelhandel als "unbedeutend". Bei den Produktgruppen bewertete der Landesverband Laubgehölze, Immergrüne und Koniferen sowie Landschafts- und Wildgehölze mit einer Drei. Obstgehölze, bei denen Säulenbäume besonders gut liefen, bekamen eine Drei bis Vier. Ganz schlecht mit einer "6" bewertete der Landesverband die Produktgruppe Rosen. Und besonderer Verlierer war dabei Wurzelware. Gut liefen dagegen Topfrosen.