Grüne Branche

Sachsen: Tarifgespräche auf Ende Juni vertagt

Zu einer ersten Tarifverhandlung trafen sich Vertreter des Landesverbandes Gartenbau Sachsen und der Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) am 8. Mai in Dresden. Dabei hätten beide Seiten unterstrichen, dass der gesetzliche Mindestlohn kein Ersatz für die Tariflöhne sei, meldet die IG BAU. 

In diesem Jahr soll deshalb bereits eine deutliche Entgelterhöhung insgesamt erfolgen. So wäre laut IG BAU nicht nur doch noch die Tarifautonomie gewährleistet, es würden zudem auch Akzente in Richtung Ost-West-Angleichung gesetzt.

Einen Tarifabschluss erhoffen sich beide Seiten in der nächsten Verhandlung am 24. Juni. (ts)