Grüne Branche

Saisonkräfte: Diskussion um Sachbezug im südlichen Hessen

Zur Frage der Umsatzsteuer auf Sachbezugswerte gibt es in manchen Regionen -so im südlichen Hessen - neuerdings Diskussionen in Zusammenhang mit der Verköstigung und Übernachtung von Saisonkräften. Steuerberater Hubert Ruckelshaußen von der LBH-Steuerberatungsgesellschaft wies darauf bei der Infoveranstaltung "Saison-AK 2010" am 1. Dezember in Gernsheim hin. Manche Betriebsprüfer würden argumentieren, die landwirtschaftlichen Betriebe wären umsatzsteuerlich wie Unternehmen der Gastronomie zu behandeln. Leistungen an Erntehelfer gegen Sachbezugswert würden daher der Umsatzsteuer unterliegen. Ruckelshaußen empfahl den Betrieben, dies nicht ohne weiteres zu akzeptieren, sondern in solchen Fällen die Aussetzung der Vollziehung zu beantragen. Die Betriebe würden davon ausgehen, dass Kost und Logis im Rahmen ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit gestellt werden und damit bei pauschalierenden Betrieben ein mit der 10,7-prozentigen Vorsteuerpauschale abgegoltener Umsatz vorliegt.