Grüne Branche

Schleswig-Holstein spricht Auszubildende frei

, erstellt von

In Schleswig-Holstein hat die landesweite Freisprechungsfeier des Gartenbaus stattgefunden, demnach haben 175 gärtnerische Nachwuchskräfte ihre Ausbildungen in den verschiedenen Fachrichtungen erfolgreich abgeschlossen. Ins neue Ausbildungsjahr starteten hingegen rund zehn Prozent mehr Azubis als zuletzt.

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sprach insgesamt 175 Auzubis des Gartenbaus frei. Foto: Daniela Rixen/ LWK SH

Feierliche Übergabe der Urkunden

In der Stadthalle in Neumünster wurden insgesamt 175 gärtnerische Nachwuchskräfte freigesprochen. In einer feierlichen Zeremonie wurde für die jungen Menschen das Ende ihrer Berufsausbildung im Beisein einiger Ehrengäste gefeiert. Unter den Hauptakteuren befanden sich 147 Gärtner:innen, sowie 28 Werker:innen im Gartenbau, die von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein freigesprochen wurden. Die Absolvent:innen verteilen sich wie folgt auf fünf Fachrichtungen des Gartenbaus. 101 Absolvent:innen schlossen ihre Ausbildung in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ab, 26 junge Menschen absolvierten ihre Ausbildung erfolgreich mit dem Schwerpunkt Zierpflanzenbau, 20 Personen in der Fachrichtung Baumschule und jeweils 14 in der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei und Gemüsebau. Laut Dr. Hans Hermann Buchwald, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer sei eine der wichtigsten Aufgaben der Zukunft für die frisch gebackenen Fachkräfte, sich den Herausforderungen des Klimawandels und der Nachhaltigkeit zu widmen. Er erinnerte an die Vielseitigkeit des Berufes und ermutigte zum Blick über den Tellerrand, vielleicht sogar im Ausland, denn der Bedarf an gut ausgebildeten Gärtner:innen sei groß.

Jahrgangsbeste Absolvent:innen geehrt

Darüber hinaus wurden auch die besten Absolvent:innen der einzelnen Fachrichtungen gesondert geehrt. Im Fachbereich Baumschule taten sich León Liebisch (Eggert Baumschulen, Vaale) sowie Matti Smidt und Salome Pfau (beide Lorenz von Ehren, Hamburg) besonders hervor. Im Bereich Friedhofsgärtnerei wurden Mabelle Ruiz Perez (Stadt Kiel), Sarina Duve (Gärtnerei Hinze, Lübeck) und Sofia Rüggeberg (Nordfriesisches Friedhofswerk, Husum) geehrt. Unter den GaLaBauern erwiesen sich Matiz Simon Pitacas (Theodor-Schäfer-BBW, Husum), Moritz Pointmayer (Landeshauptstadt Kiel) und Jannek Jansen (Wandrey, Bad Bramstedt) als die besten ihres Jahrgangs. Im Bereich Gemüsebau waren Sven Kalle Hagedorn (Hof Wittschap, Melsdorf), Felix Holst (Gut Wulksfelde, Tangstedt), Dorian Auf dem Brinke (Hof Dannwisch, Horst) und Jorina Knudsen (Gemüsehof Breklingfeld, Nübel) die besten. Bei den Zierpflanzengärtner:innen wurden Thea Courtial (Botanischer Garten der CAU, Kiel), Marcel Claren (Landgärtnerei Beier, Siek) und Pia Balfanz (Gärtnerei Aeschlimann, Groß Grönau) besondere Ehre zuteil. Courtial erhielt zudem noch einen Weiterbildungsgutschein in Höhe von 500 Euro als beste Auszubildende des Jahrgangs.

Mehr neue Ausbildungsverträge

Zeitgleich begann auch das neue Ausbildungsjahr. Der Gartenbau in Schleswig-Holstein verzeichne demnach in diesem Jahr Zuwachs, denn es wurden rund zehn Prozent mehr Ausbildungsverträge geschlossen, als zuletzt. „Insgesamt verspüren wir eine erhöhte Nachfrage nach Ausbildungsplätzen im Gartenbau über alle Fachrichtungen“, so die Landwirtschaftskammer. Zurzeit werden in Schleswig-Holstein rund 600 Jugendliche im Gartenbau ausgebildet. Fachkräfte werden dringend gebraucht und für junge Berufseinsteiger bieten sich vielseitige Möglichkeiten einer nachhaltig grünen Karriere.

Cookie-Popup anzeigen