Grüne Branche

Schnecken

Pflanzenschutztipps für den Endverkauf
Bei feuchter Witterung fressen sie wieder! Das Nahrungsangebot für die Schnecken ist im Garten jetzt enorm. Daher ist der Einsatz von mit Bier gefüllten Joghurtbechern jetzt weniger effektiv als in den Wintermonaten, wo der Tisch für die Schnecken nicht so reich gedeckt war. Die Schnecken haben derzeit nämlich die Wahl, ob sie Erdbeeren, Salat oder andere Pflanzen fressen oder sich dem Bier zuwenden sollen und dies dann mit ihrem Leben bezahlen.

Das Streuen von Schneckenkorn ist daher jetzt eher zu empfehlen. Der Handel bietet eine Reihe von Produkten, die, wie Versuche gezeigt haben, für Igel nicht schädlich sind.

Zu den natürlichen Feinden zählen neben Igeln auch Glühwürmchen, auch unter der Bezeichnung Leuchtkäfer oder Johanniswürmchen bekannt. An warmen Sommerabenden im Juni sieht man die Männchen fliegen. Die Weibchen sitzen am Boden und sind mit der Eiablage am Gras beschäftigt. Um den 24. Juni (Johannistag) schlüpfen die „Johanniswürmchen“. Während die Käfer in ihrer kurzen Lebenszeit (14 Tage) kaum Nahrung aufnehmen, ernähren sich die Larven von Schnecken. Sie heften sich auf der Suche nach Nahrung an deren Schleimspur an. Die halb erwachsenen Larven überwintern und schlüpfen im Frühjahr.

Kurt Henseler, Bonn
Der Pflanzendoc.


Weitere Pflanzenschutztipps finden Sie in Ausgabe 06/ 2013 Deutsche Baumschule.