Grüne Branche

Schweden: Kalium hat Schlüsselrolle

Zum Überleben von Pflanzen ist eine gute Salzbalance notwendig. Jetzt haben Forscher an der schwedischen Universität Göteborg herausgefunden, dass Kalium äußerst wichtig für die Salzbalance in den Chloroplasten von Pflanzen ist. Wenn nämlich zu viel Kalium in einer Pflanze ist, dann nimmt diese zu viel Wasser auf – mit der Folge, dass die Pflanzenzellen platzen und die Pflanze abstirbt.

Wie die schwedische Fachzeitschrift Viola weiter berichtet, ist bewiesen, dass Kalium unter anderem den pH-Wert reguliert, also den Säuregrad in den Chloroplasten der Pflanze. Dieses ist wichtig zu wissen, um die Einflüsse zu verstehen, die auf die Salzbalance einer Pflanze einwirken, wie zum Beispiel der Kaliumtransport, sagt Professor Cornelia Spetea Wiklund vom dortigen Institut für Biologie und Umweltwissenschaft.

Chloroplasten befinden sich in den Pflanzenzellen und enthalten das Chlorophyll, welches die Photosynthese ausführt. Damit Kalium die Membran von Chloroplasten durchdringen kann, werden drei verschiedene Proteine benötigt. Mit deren Hilfe werden Kaliumionen in und aus Chloroplasten transportiert.

Professor Wiklund und Doktorand Andrei Herdean haben zusammen mit Forschern der University of California diese drei Transporteure untersucht und deren Bedeutung an der Pflanze Arabidopsisthaliana (Acker-Schmalwand) studiert. Ihre Ergebnisse zeigen, dass es der Pflanze schlecht geht ,wenn nur einer der Transporteure oder auch derer zwei wirksam arbeiten. Fallen alle drei Transport-Proteine aus, dann stirbt die Pflanze.Gerhard Stoffers

Kalium-Nyckeelroll i Växters
Saltbalans Viola 6/ 2014


Weitere interessante Nachrichten lesen Sie auch in Ausgabe 09/2014 Deutsche Baumschule.

Cookie-Popup anzeigen