Grüne Branche

Selbstpflücken lockt die Kunden

Das Erlebnis heißt: Gemüse selbst auf dem Feld ernten, bewaffnet mit Messer, Kiste und Karre. Angeboten wird es von Andreas Mesch, Betriebsleiter der Edelbauer GbR in Schönstedt bei Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis). Die Sache läuft seit 2005 auf einem guten Hektar, wo in Reih und Glied unter anderem Blumenkohl, Rotkohl, Weißkohl, Kohlrabi, Brokkoli und Sonnenblumen stehen. Kaufen kann man die Ware auch am Kiosk am Feldrand, aber, sagt Mesch - das wollen die wenigsten Leute, dann würden sie ja nicht "ihren" Kohlkopf kriegen. Absoluter Renner sind die Exoten, die bunten Blumenkohle. Dank der Kontrollierten Integrierten Produktion sind die Bestände weitgehend frei von Schädlingen, aber halt nicht ganz frei. Warum das so ist, erläutert Mesch gern seinen Kunden. Beim Bezahlen kann sich der Selbsternter auch noch ein paar hauseigene Rezepte mitnehmen, z.B. die Kinderspezialität "MöKrEiSaVit". Hinter diesem Kunstwort verbergen sich, logisch, Möhren, Kraut, Ei, Salat und Vitamine.