Grüne Branche

Selecta Klemm: Europäisches Patent auf Produktionsverfahren für Kombi-Produkte

Selecta Klemm hat sich jetzt ein spezielles Verfahren zur Produktion von Kombinationsprodukten, wie beispielsweise den Trixi-Mischungen, in Europa patentieren lassen. Das mit dem Europäischen Patent 2 502 487 geschützte „Verfahren zur Aufzucht mehrerer nach Art oder Sorte unterschiedlicher Jungpflanzen zu einer als Einheit handhabbaren Jungpflanzengruppe“ erlaube es den Angaben zufolge, gemischte Töpfe, Container und Ampeln in hochwertiger Qualität herzustellen, auch wenn diese aus unterschiedlichen Pflanzensorten und/oder Pflanzenarten mit unterschiedlichen Kulturansprüchen bestünden. 

Hierbei werden laut Information die verschiedenen Sorten zunächst getrennt voneinander in einem Vermehrungstopf vorkultiviert, wobei auf die unterschiedlichen Kulturbedürfnisse der Sorten Rücksicht genommen werden könne. So könnten beispielsweise die Auswahl des Substrates, Düngegaben und die Zeit für die Bewurzelung individuell angepasst werden.

Erst nach erfolgreicher Bewurzelung werden die gewünschten Sorten laut Information zu einer Einheit in einem Anzuchtbehälter zusammengefügt, damit sich durch die seitlich aus den Vermehrungstöpfen austretenden Wurzeln ein Wurzelgeflecht bildet, das die einzelnen Vermehrungstöpfe miteinander verbindet und zusammenhält. Dieses Verfahren ermögliche, Sorten und Arten mit unterschiedlichsten Kulturansprüchen sowie unterschiedlicher Schnelligkeit in der Bewurzelung miteinander zu kombinieren.

Das von Selecta patentierte Verfahren eröffne dem Produzenten neue Möglichkeiten in Bezug auf die Kombination von Arten und Sorten und stelle damit eine neue Dimension in den Produktionsabläufen von Mix-Produkten dar. Eventuelle Ausfälle von einzelnen Sorten eines Kombi-Produktes, die eine Qualitätsminderung darstellen, könnten so vermieden werden, da nur erfolgreich vorkultivierte Pflanzen ausgewählt würden. Ein gleichzeitiges Aufblühen aller Sorten zum Verkaufszeitpunkt und damit der Verkauf der Produkte zu einem hervorragenden  Preis seien laut Selecta mit dem Verfahren ebenfalls gewährleistet.

Mit der HerkuPlast Kubern GmbH, die eine spezielle Anzuchtplatte, die sogenannte HerkuPak Trio-Platte, zur Produktion von Pflanzenmischungen nach dem von Selecta patentierten Verfahren entwickelt habe, wurde bereits ein Lizenzvertrag geschlossen. HerkuPlast Kubern hat die HerkuPak Trio-Platte den Angaben zufolge ebenfalls zum Patent angemeldet. Produzenten, die an einer Nutzung des von Selecta patentierten Verfahrens mit der HerkuPak Trio-Platte interessiert sind, können sich direkt an die HerkuPlast Kubern GmbH wenden. Beim Kauf einer HerkuPak Trio-Platte werde laut Information das Recht miterworben, das patentierte Selecta-Produktionsverfahren anzuwenden. (ts)