Grüne Branche

Sicherheitsglas auch auf neuen Produktions-Gewächshäusern?

Während Verkaufsgewächshäuser schon seit Jahren mit Sicherheitsglas ausgestattet sein müssen, sieht eine neue EU-DIN-Norm vor, dass auch ausschließlich für die Produktion genutzte Gewächshausanlagen künftig mit Sicherheitsglas ausgestattet sein müssen. Verbandspräsident Andreas Lohff wies Ende November bei den Vier- und Marschländer Gärtnern auf mögliche neue Belastungen beim Gewächshausbau hin. Eine verstärkte Statik sowie das Sicherheitsglas (ein bis zwei Euro pro Quadratmeter mehr) verteuern das Gewächshaus. Darüber hinaus prüft der Zentralverband Gartenbau (ZVG) mit der Gewächshauswirtschaft weitere mögliche Nachteile wie weniger Lichteinfall verbunden mit einem höheren Temperaturausgleich und mögliche Auswirkungen auf die Gewächshausversicherung. Wie dazu eine Nachfrage bei Joachim Jeß, Aufsichtsrats-Vorsitzender der Gartenbauversicherung in Wiesbaden, ergab, sind Gewächshäuser mit Sicherheitsglas unempfindlicher gegen Sturm und Hagel und deshalb günstiger in der Versicherung. Dazu kommt, dass auch die darunter befindlichen Kulturen ebenfalls günstiger versichert werden können.