Grüne Branche

Sortengalerie: frühe und gefüllte Primeln

, erstellt von

Ein umfangreiches Primel-Sortiment bietet der belgische Samenproduzent Rudy Raes an. Zu den Topsellern des Züchters gehören die sogenannten Premium-Primeln für größere Topfgrößen. Neue Farben präsentiert Raes unter anderem bei seinen frühen, mittelfrühen und späten Sorten.

Neue Farbe: Primula acaulis ‘Evie Red Flame’. Foto: Rudy Raes

Spezielle Einzeltypen neu im Primel-Sortiment

Bei den frühen Primeln stellt Raes drei neue Farben in der Evie F1-Serie vor: White Green Eye, Purple Flame und Red Flame. Bei den mittelfrühen Primeln kommen zwei neue Farben ins Ambie F1-Programm: Lemon Cream und Orange Gold.

Neu sind auch spezielle Einzeltypen wie ‘Sweetie’ F1, eine mittelfrühe mit gefransten, pink-weißen Blüten. Bei den mittelfrühen Primeln ist die Sorte ‘Cream’ neu in der gefüllt blühenden Rubens F1-Serie. Bei den späten Sorten gibt es bei der Cabaret F1-Serie von Raes neu die Farben Pink und Purple.

Topseller aus Belgien

Seit ihrer Einführung in der Saison 2016/17 gehören die Premium-Primeln zu den Topsellern des Züchters. „Unsere Premium-Primeln wurden für größere Topfgrößen gezüchtet“, zeigt Raes auf. „Mit der Einführung von Sonderfarben wie ‘Chameleon F1’, ‘Milkshake F1’ oder ‘Woodland Rose F1’, die mit einem gesunden, kräftigen und einheitlichen Pflanzenaufbau punkten können, haben wir dem Produzenten und Händler ein Verkaufskonzept an die Hand gegeben, das erfolgversprechend ist.“

Auch gefüllt blühende Einzelfarben wie in der Serie Rubens F1 sind laut Raes sehr beliebt. Vor allem die Samenqualität wird hierbei nach Angaben des Züchters fortwährend verbessert. ‘Rambo Mid F1’ zeigt extra große Blüten durch alle Farben und starken robusten Pflanzenaufbau.

Trendsetter unter den Primeln

Zu den Trendsettern zählen die Gartentypen wie ‘Veristar Yellow F1’ und ‘Mister Gold & Silver F1’ sowie die Design Mischungen wie Candy Mix, Provence Mix, Starflame Mix und Rubens Mix.

Genetisch kompakte Trendsetter-Serien, die ohne viel Hemmstoffeinsatz mit einer hohen Quadratmeter-Belegung produziert werden können, sind laut Raes die drei kompakten Primel-Serien – die frühe Evie, die mittelfrühe Ambie und die mittelspäte Charlie – die aufeinander folgend reibungslos und einfach zu produzieren sind.

Nachhaltig produziert

„Mit unseren genetisch kompakten Sorten wollen wir vor allem Nachhaltigkeit für die gesamte Kette erzielen“, zeigt Rudy Raes auf. Dabei legt der belgische Züchter nach eigener Aussage Wert auf einfach zu kultivierende Primel-Sorten mit begrenztem Einsatz von Wuchsregulatoren, Fungiziden und Energie.

Der Produzent profitiere davon und erhalte gesunde Pflanzen, robuste, kräftige Blüten und wenig gelbe Blätter. Eine verbesserte Haltbarkeit während des Transportes sind die Vorteile für Groß- und Einzelhändler. Die Endverbraucher profitieren von gesunden, umweltschonend produzierten Pflanzen, Produzent und Handel beziehen wirtschaftlich interessante Sorten, fasst Raes zusammen.

Mit seinen Neuheiten kommt der belgische Züchter jedes Jahr zur Internationalen Pflanzenmesse (IPM) nach Essen. In Deutschland sind seine Primel-Jungpflanzen über Gartenbau Kloer (Dorsten) zu beziehen.

Dieser Beitrag ist Bestandteil der aktuellen TASPO extra Sortengalerie, die am 6. Juli in der TASPO 27/2018 erschienen ist.