Grüne Branche

Spargel: Saisonstart im Norden ab Mitte April?

, erstellt von

In Schleswig-Holstein werden die ersten Spargelstangen im Freiland voraussichtlich ab Mitte April gestochen. Ein früher Saisonstart noch vor Ostern ist dagegen so gut wie ausgeschlossen, wie die Landwirtschaftskammer mitteilt. Schuld sind die kalte Witterung und die verhältnismäßig nassen Böden.

Noch sind die Böden in Schleswig-Holstein relativ nass, sodass mit dem Start der Spargel-Saison erst ab Mitte April gerechnet wird. Foto: Pixabay

Übliche Vorbereitungen Anfang März noch nicht möglich

Letztere haben die Spargelanbauer daran gehindert, mit den üblicherweise für Anfang März geplanten Vorbereitungen auf den Freilandanbauflächen – wie dem Aufdämmen der Spargeldämme, dem Verlegen von Folie oder dem Aufstellen der Minitunnel für die Verfrühungsflächen – zu beginnen.

Ebenfalls einen Strich durch einen frühen Saisonstart machen die immer noch relativ kalten Temperaturen. Spargel beginnt erst bei etwa zwölf Grad Celsius an der sogenannten Triebkrone zu wachsen. Die aktuellen Wetterprognosen lassen allerdings eher darauf schließen, dass eine konstant frühlingshaft milde Witterung und Sonnenschein zumindest in Schleswig-Holstein noch auf sich warten lassen.

Rund 2.000 Tonnen Spargel aus Schleswig-Holstein

In Deutschlands nördlichstem Bundesland bauen nach Angaben der Landwirtschaftskammer derzeit rund 50 Betriebe auf einer Gesamtfläche von mehr als 500 Hektar Spargel an. Etwa 2.000 Tonnen des Stangengemüses werden in Schleswig-Holstein pro Jahr geerntet und größtenteils direkt vermarktet, um den witterungsbedingten Standortnachteil über regionale Absatzwege ausgleichen zu können.