Grüne Branche

Spargel: Schwetzingen zeigt Köpfchen

, erstellt von

Schwetzingen zeigt Köpfchen – unter diesem Motto feiert die baden-württembergische Spargelhochburg in dieser Saison 350 Jahre Anbau des edlen Stangengemüses. Passend dazu wurde am Samstag der neue Spargellehrpfad in Schwetzingen offiziell eröffnet.

Auf insgesamt rund 25 Hektar Fläche wird in Schwetzingen Spargel angebaut und geerntet. Foto: Pixabay

Spargel lange Zeit dem Adel vorbehalten

Insgesamt 14 Hinweistafeln sollen Besucher entlang des zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundbaren Pfades über den Spargel-Anbau und dessen Geschichte informieren. Nicht jedem Liebhaber des weißen, grünen oder auch violetten Gemüses ist beispielsweise bekannt, dass Spargel bis ins 18. Jahrhundert purer Luxus und lediglich den höfischen Kreisen vorbehalten war.

Für die Öffentlichkeit freigegeben wurde der neue Schwetzinger Spargellehrpfad von Oberbürgermeister Dr. René Pöltl und Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk. „1668 ließ Kurfürst Carl Ludwig von der Pfalz erstmals im Schlossgarten Spargel anpflanzen. Heute, 350 Jahre später, spielt der Spargel-Anbau in Baden-Württemberg eine herausragende Rolle und erzielt hohe Wertschöpfung“, so Hauk.

Hauk eröffnet 350. Schwetzinger Spargel-Saison

Die Stadt Schwetzingen könne auf eine lange Geschichte im Spargel-Anbau zurückblicken, erklärte der Landwirtschaftsminister. „Schwetzingen hat durch dieses Gemüse weit über die Grenzen unseres Landes hinaus Bekanntheitsgrad erlangt. Spargel steht für Genuss mit Tradition und schmeckt aus regionaler Erzeugung am besten“, warb Hauk gleich noch für die Schwetzinger Spargel-Produzenten.

Im Anschluss an die Eröffnung des Spargellehrpfads gab Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister mit dem feierlichen Spargelanstich zudem den Startschuss für die 350. Spargel-Saison der Stadt. Schauplatz war der Spargelhof Renkert – einer von insgesamt sieben Spargelhöfen in Schwetzingen, die zusammen auf rund 25 Hektar Fläche das Stangengemüse anbauen.

Baden-Württemberg im bundesweiten Spargel-Ranking

Über die Region hinaus wird Spargel in Baden-Württemberg auf insgesamt rund 2.200 Hektar erzeugt – über ein Fünftel der gesamten Freilandgemüse-Anbaufläche in dem süddeutschen Bundesland entfallen damit nach Angaben des Landesagrarministeriums auf das begehrte Stangengemüse.

Im bundesweiten Spargel-Ranking nimmt Baden-Württemberg damit den fünften Rang ein und muss sich unter anderem Niedersachsen als Deutschlands größter Spargel-Produzent geschlagen geben.