Grüne Branche

Spargelanbau: Brandenburg Spitzenreiter im Osten

Brandenburg ist Spitzenreiter beim Spargelanbau – zumindest in den neuen Bundesländern. Nach Angaben des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) wurden 2014 auf insgesamt 4.200 Hektar Spargel angebaut, 2.860 Hektar davon im Ertrag. Bundesweit steht Brandenburg damit nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf Platz 3. 

Spargel: Anbaufläche und Hektarerträge im Vergleich. Grafik: LELF

Größte Spargelanbaufläche im Beelitzer Raum

Die Erntemenge lag in Brandenburg im vergangenen Jahr bei insgesamt 59,9 Dezitonnen Spargel je Hektar Anbaufläche (2013: 54,7 Dezitonnen je Hektar). Rund 62 Prozent der Brandenburger Spargelernte werden laut MLUL im Landkreis Potsdam-Mittelmark gestochen. Die größte zusammenhängende Spargelanbaufläche liegt im Raum Beelitz.

Dort wird am 16. April die brandenburgische Spargelsaison 2015 offiziell durch Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger eröffnet. Zusammen mit Brandenburgs Spargelkönigin Dana Beiler wird Vogelsänger auf dem Spargelhof der Familie Syring im Beelitzer Ortsteil Zauchwitz die ersten Freilandstangen dieses Jahres stechen.

Vogelsänger: Spargel aus dem Winterschlaf holen

Der seit 1991 bestehende Spargelhof Syring bewirtschaftet aktuell rund 1.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, auf 40 Hektar davon wird Spargel angebaut, so das MLUL. „Es wird höchste Zeit, dass die Sonne den Spargel nun endlich aus dem Winterschlaf holt. Das Einläuten der Spargelsaison ist gleichzeitig auch der Start für alle anderen Brandenburger Gartenbaukulturen“, so Vogelsänger. (ts)