Grüne Branche

Spendenaktion 2014: erster Schritt zu nachhaltiger Partnerschaft zwischen BWS und SOS-Kinderdorf

Die künftige Zusammenarbeit von SOS-Kinderdorf und dem Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger (BWS) wurde auf der Weihnachtsbaumbörse in Straßkirchen am 13. September 2014 vorgestellt und dabei um Mitarbeit seitens der Erzeuger geworben.

2013 übergab Martina Kübler ein Spendenhäuschen an Harald Müller. Foto: M. Rometsch

Die zur Saison 2013 unter dem Motto „Weihnachtsbäume helfen Kindern“ erstmals durchgeführte Spendenaktion wird zu einer nachhaltigen Partnerschaft von SOS-Kinderdorf und BWS ausgebaut.

Beide Partner profitieren von der Zusammenarbeit. Die Weihnachtsbaumerzeuger fördern das SOS-Kinderdorf künftig mit einer bundesweiten Spendenaktion. Im Gegenzug bekommen die Weihnachtsbaumerzeuger mit dem SOS-Kinderdorf einen starken Partner, der sie mit hohem Ansehen medienwirksam in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Bernd Oelkers, Vorsitzender des BWS, rief alle Kollegen auf, sich an dieser für die Branche so wichtigen Aktion zu beteiligen und gleichzeitig den eigenen Betrieb damit zu profilieren.

Mit umfangreichen Maßnahmen wird die Spendenaktion und das soziale Engagement der Weihnachtsbaumerzeuger für Kinder in Not öffentlich gemacht: Die Eröffnung der Weihnachtsbaumsaison auf Bundesebene wird künftig gemeinsam mit einem prominenten SOS-Kinderdorf-Botschafter durchgeführt und zwar rotierend in wechselnden Bundesländern, 2014 ist Bayern an der Reihe.

Zusätzlich zur Öffentlichkeitsarbeit des BWS wird über die Spendenaktion in den Medien des SOS-Kinderdorfes berichtet, so beispielsweise auf deren Website und im SOS-Kinderdorfboten mit einer Auflage von einer Million Exemplaren. In Zusammenarbeit mit dem Regio-Team des SOS-Kinderdorfes werden die regionalen Print- und Hörfunkmedien in die Berichterstattung eingebunden.

Begleitet von Medienvertretern werden Erzeuger in das nächstgelegene der 16 Kinderdörfer eingeladen und überreichen dabei Weihnachtsbäume für das Kinderdorf. Die in der jeweiligen Region an der Aktion teilnehmenden Erzeuger werden in der Presse und im Internet bekannt gegeben.

In der Weihnachtsbaumsaison soll an den Verkaufsständen durch einen speziellen Anhänger am Baum auf die Spendenaktion aufmerksam gemacht werden. Vom Verkaufspreis des mit dem SOS-Kinderdorf-Anhänger etikettierten Baumes soll ein Euro als Spende zugunsten von SOS-Kinderdorf abgeführt werden.

Interessenten erwerben vom BWS das SOS-Kinderdorf-Spendenetikett für einen Euro pro Stück. Die Mindestabnahme sind 50 Etiketten. Die Erzeuger können diesen Betrag beim Auspreisen einkalkulieren und entscheiden, ob und wie viele Bäume sie entsprechend auszeichnen wollen. Plakate zur Bewerbung der Aktion am Verkaufsstand werden vom Bundesverband angeboten.

Der bundesweit insgesamt erzielte Spendenbetrag wird – wie in 2013 – von BWS und Landesverbänden an SOS-Kinderdorf überreicht.

Die Spenden-Anhänger sind in Einheiten zu je 50 Stück erhältlich, ebenso wetterfeste Plakate in der Größe 65 mal 100 Zentimeter (zu 20 Euro je Stück). Sie können bei der BWS-Geschäftsstelle bestellt werden.

Kontakt: Dr. Martin Rometsch, Plaulmattstraße 3, 77815 Bühl-Weitenung, Tel.: 07223-801238, Fax: -801232, E-Mail: rometsch(at)bvwe.de. (mehö)