Grüne Branche

Speyerer Tage zum Friedhofs- und Bestattungsrecht 2011 (Teil I)

Zu einer Veranstaltung mit bundesweiter Ausstrahlung und Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands haben sich die „Speyerer Tage zum Friedhofs- und Bestattungsrecht“ entwickelt. Vom 8. bis 9. September 2011 gab es die dritte Auflage. Wir informieren wieder in zwei Ausgaben über diese Tagung.

Gelände der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, von oben gesehen. Die Aus- und Weiterbildung von Führungskräften für öffentliche Verwaltungen steht dort mit im Vordergrund. Foto: DHV

Die „Speyerer Tage zum Friedhofs- und Bestattungsrecht“ unter Leitung von Universitäts-Professor Dr. Ulrich Stelkens (Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Lehrstuhl für Öffentliches Recht) verstehen sich als Diskussionsforum zu aktuellen Aspekten aus diesem Bereich.


Welch hohen Stellenwert diese Veranstaltung im Kreis der Friedhofsverwalter und ähnlich hoch bei Rechtsämtern von Kommunen hat, zeigt der Blick in die Teilnehmerliste. 107 Personen und Adressen sind dort aufgeführt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen kommen fast alle von kommunalen oder kirchlichen Verwaltungen oder Eigenbetrieben, darunter auch Bürgermeister. Zu den Teilnehmern von außerhalb der Verwaltungen zählten der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Bestatter (Dr. Rolf Lichtner, Düsseldorf), Timm Kuhrau (Vorstandsvorsitzender des Verbands unabhängiger Bestatter, Espelkamp), Arne Bretschneider vom Bundesinnungsverband der Tischler und Schreiner im Bundesverband Holz und Kunststoff (Berlin) sowie der Friedhofsexperte Prof. Dr. Erik Gawel vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (Leipzig). Mehr dazu in der Dezember-Ausgabe der Friedhofskultur ab Seite 10.