Grüne Branche

Stärker und effizienter: Avant-Neuheiten 2018

, erstellt von

Gleich vier neue Modelle und noch mehr neue Anbaugeräte bringt das Unternehmen Avant (Eppertshausen) in diesem Jahr auf den Markt – und verspricht mit dem Avant e6 gar eine Weltpremiere: einen serienmäßigen, rein elektrisch betriebenen Multifunktionslader mit Lithium-Ionen-Technologie.

Der Avant 530 im Einsatz mit Holzgreifer. Foto: Avant

Keine umweltbelastenden Abgase

Die Umwelt und den Fahrer belastende Dieselabgase gehören bereits seit letztem Jahr mit der Markteinführung des e5 der Vergangenheit an. Während der erste rein elektrische Lader aus dem Hause Avant seine Kraft aus einer Blei-Säure-Batterie speiste, zieht der e6 seine Power aus einem deutlich leichteren Lithium-Ionen-Aggregat mit einer Leistung von 14,5 kWh.

„Diese Technologie bietet dem Anwender die Möglichkeit, den Akku mittels eines Schnellladegeräts innerhalb einer Stunde, zum Beispiel während der Mittagspause, vollständig aufzuladen und mit der Maschine bis zu sechs Stunden zu arbeiten“, erklärt Avant Deutschland Geschäftsführer Thomas Sterkel.

Über 180 verschiedene Anbaugeräte

Bei einem Eigengewicht von gerade einmal 1.400 Kilogramm lässt sich eine Ladung von bis zu 900 Kilogramm mit zehn Stundenkilometern verfahren und auf eine Höhe von 2,80 Meter heben. Das Avant-typische starre Knickgelenk, der Sitz auf dem Vorderwagen und der Vierradantrieb mit vier gesteckten Hydraulikfahrmotoren machen den e6 in Kombination mit über 180 verschiedenen Anbaugeräten zum Allzweckgerät – brandneu sind unter anderem die Baumstumpffräse und die Multifunktions-Antriebseinheit.

Im Dieselsegment erweitert Avant mit dem 530 die Produktpalette um eine leistungsstarke Einsteigermaschine für Kommunen und kommunale Anwender. Highlight ist der 2-stufige Fahrantrieb (1. Fahrstufe > 9 km/h / 2. Fahrstufe > 19 km/h) und eine um zehn Prozent höhere Schubkraft als beim 528. Auch der 530 wird seiner grünen Lackierung gerecht, erfüllt er nach Unternehmensangaben doch die neueste Abgasnorm (Tier 4 Final/Stufe 5).

„Der 530 schließt die Lücke zum 640 und ist zur Markteinführung zu einem besonders attraktiven Kurs erhältlich“, verweist Thomas Sterkel auf einen Preisvorteil von bis zu 6.000 Euro bis Ende Juli in Deutschland.

Weniger Verbrauch bei (mindestens) gleicher Leistung

Das Neuheiten-Sortiment wird durch zwei Modelle komplettiert, die dem „Downsizing“-Trend folgen. Dessen Ziel ist es, weniger Verbrauch bei gleicher oder gar mehr Leistung zu erzielen. Auch Avant setzt auf Optimierung zugunsten einer höheren Effizienz.

Mit den Avant 423 und 523 kommen zwei Modelle auf den Markt, die, ausgestattet mit dem neuen Kubota Motor D902 (bisher D722), mehr Leistung bei geringerer Drehzahl generieren (9 kW bei 1.600 U/min). Neue Kühler und Lüfter sollen nicht nur zur Einsparung von Treibstoff beitragen, sondern auch eine Verringerung der Geräuschemission ermöglichen.