Grüne Branche

Stechpalmen – für Feen und gute Waldgeister

Weil die in Europa heimischen Stechpalmen (Ilex aquifolium) auch im Winter ihre Blätter behalten, haben sie im Glauben der Menschen immer eine besondere Rolle gespielt. Die Druiden hatten in der kalten Jahreszeit in ihren Wohnräumen Zweige der Pflanzen, um Feen und guten Waldgeistern Unterschlupf zu bieten.

Foto: PdM

Stechpalmenzweige wurden vielfach auch verwendet, um Unheil abzuwehren, denn sie hatten magische Kräfte und boten Schutz vor Blitzschlag, Hexenzauber und bösen Geistern. In angelsächsischen Ländern werden sie noch heute in der Weihnachtszeit am Kamin aufgehängt. Mit diesem Brauch soll verhindert werden, dass ein böser Geist durch den Schornstein ins Haus gelangen kann.