Grüne Branche

Strategien: Herbsttagung der Azerca in Straelen

Auf eine gute Saison zu hoffen ist kein Rezept für ein betriebswirtschaftlich erfolgreiches Jahr. Aber mit welcher Strategie erreicht man den gewünschten Erfolg? Unter dem Motto "Erfolg ist ein Prozess und kein Ereignis" zeigt der Unternehmensberater Richard Möller (Hamburg) bei der Azerca-Herbsttagung vom 3. bis 5. Dezember 2006 im Gartenbauzentrum in Straelen Wege zum Ziel auf, informiert der Zentralverband Gartenbau (ZVG).

Strategien neu zu überlegen, ist auch in der Kulturtechnik sinnvoll. Der Umgang mit Bewässerung, Düngung und Substraten stellt in den betrieblichen Abläufen eine Routine dar, die manchmal zu wenig hinterfragt wird. Mit seinem Vortrag zu "Ernährungsstrategien bei Callunen" beleuchtet Norbert Gröger, Landwirtschaftskammer NRW (Kleve) die entscheidenden Faktoren, beginnend bei einer optimalen Bewässerungs- und Düngedosiertechnik über Düngerarten und Düngungsstrategien bis zum Substrat, und leitet daraus betriebliche Strategien ab.

Auch zur Energieeinsparung können scheinbar selbstverständliche kulturtechnische Grundlagen optimiert werden. Otto Domke, Landwirtschaftskammer NRW, Straelen, wird den Azercanern die Auswirkungen richtig eingestellter Klimacomputer auf die Pflanzenentwicklung und wirtschaftliche Bilanz aufzeigen. Eine Datenanalyse muss hierzu gezielt vorgenommen werden. Zudem gibt der Fachmann einen kurzen Überblick über Vor- und Nachteile eines Einsatzes von alternativen Brennstoffen im Betrieb. In der internen Mitgliederversammlung informieren Gerhard Friedrich, Friedrichshafen, und Helmut Lörcks, Kevelaer, ihre Kollegen zu den Themen innerbetrieblicher Transport und Erfahrungen mit Foliengewächshäusern für Azercabetriebe. Anmeldung unter Tel.: 0228-81002-55, Internet: info@azerca.de.