Grüne Branche

Strauchbeeren: Erntemenge steigt um 17 Prozent

32.600 Tonnen Strauchbeeren wurden in Deutschland im vergangenen Jahr auf einer Anbaufläche von 7.300 Hektar geerntet. Im Vergleich zu 2012 stieg somit die Anbaufläche um sieben Prozent.

Die Erntemenge legte sogar um nahezu 17 Prozent zu, obwohl die Witterungsverhältnisse für Strauchbeeren nicht optimal waren. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren im Jahr 2013 die Kulturheidelbeeren mit einer Erntemenge von 10.300 Tonnen – wie bereits im vorangegangenen Jahr – die meistgeernteten Strauchbeeren im Freiland. Danach folgten die Schwarzen Johannisbeeren (6.800 Tonnen), Rote und Weiße Johannisbeeren (5.800 Tonnen) sowie die Himbeeren (4.300 Tonnen).

Den größten Flächenzuwachs gegenüber 2012 gab es bei den Kulturheidelbeeren. Hier stieg die Anbaufläche um 196 Hektar (plus elf Prozent) auf gut 2.000 Hektar.

In Niedersachsen wurden mit knapp 10.000 Tonnen die meisten Strauchbeeren geerntet, gefolgt von Baden-Württemberg mit 8.000 Tonnen, Nordrhein-Westfalen mit 4.400 Tonnen und Bayern mit 4.100 Tonnen. Somit stammten 81 Prozent der gesamten deutschen Strauchbeeren-Erzeugung aus diesen vier Bundesländern.

Die Anzahl der Betriebe, die Strauchbeeren anbauen, stieg um drei Prozent auf rund 1.280 Betriebe an. 16 Prozent der deutschen Strauchbeeren-Betriebe waren Öko-Betriebe, die knapp 1.700 Hektar Anbauflächen ökologisch bewirtschafteten. Die Erntemenge aus der ökologischen Erzeugung lag bei knapp 3.100 Tonnen. (ts)