Grüne Branche

Substrat-Kombilösung für die Containeranzucht

Kleeschulte Erden ist mit dem Sortiment an nachhaltigen Blumenerden, Kultursubstraten, Substratrohstoffen und Dekormulchen auf der IPM 2011 mit einem Stand vertreten.Für den Einsatz in der Containeranzucht hat das westfälische Erdenwerk den Angaben zufolge eine ideale Kombination aus Substrat und einem schützenden Mulch-Teppich entwickelt. Speziell im breiten Baumschul- und Staudensortiment bietet das Kleeschulte Baumschulsubstrat in Kombination mit dem Ferihum Universalmulch ideale Produkteigenschaften. Sowohl das Kleeschulte Baumschulsubstrat, als auch der Ferihum Universalmulch bietet viele positive Eigenschaften für Baumschulen. Während das Baumschulsubstrat seine volle Wirkung an den Wurzeln der Pflanze entwickelt, schützt der Universalmulch das Substrat und die Pflanze von oben auf natürliche Weise gegen Samenflug, informiert das ErdenwerkDer neue Ferihum Universalmulch lege sich wie ein schützender Teppich über das Substrat im Container. Er verhindere das Austrocknen der Humusschicht und halte Samen unerwünschter Wildkräuter auf natürliche Weise zurück. Aufgrund der homogenen Struktur biete Ferihum Universalmulch eine hochwertige Optik. Für den Ferihum Universalmulch setzt Kleeschulte ausschließlich natürliche nachwachsende Rohstoffe ohne chemische Zusätze ein. Die ausgewogene Zusammensetzung der Rohstoffe führe zu einer schützenden Vernetzung des Materials auf der Oberfläche. Ausgewählte Rohstoffe mit geringem Gewicht ermöglichen ein leichtes Ausbringen.Kleeschulte Baumschulsubstrat zeichne sich durch eine außerordentlich hohe Strukturstabilität und damit verbunden durch geringes Schrumpfungsverhalten aus. Dafür sorgen der Sodentorf und topora, die RAL-Gütegesicherte Kleeschulte Substratfaser. Hinzu kommt hochwertiger Weißtorf. So biete das Substrat ideale Wachstumsbedingungen bei verlässlicher Standfestigkeit. Die hervorragende Wiederbenetzbarkeit wird ohne Zugabe von Benetzungsmitteln erreicht. Die Substratfaser topora sorgt durch ihr Porenvolumen, auch bei längerer Kulturdauer der Pflanzen für ausreichend Luft im Wurzelbereich, nennt Kleeschulte weitere Vorteile des Substrates. In drei Varianten ist das Kleeschulte Baumschulsubstrat verfügbar. Die mittlere Struktur ist für Zwei- bis fünf-Liter-Container und für TB-Ware vorgesehen. Sie ist geeignet für Gehölze und für die Produktion von Stauden in Containern. Gehölze in Baumschulen werden in Großcontainern über fünf Liter produziert, wofür die grobe Struktur konzipiert ist. Die beiden Varianten werden durch das mineralische Baumschulsubstrat aus dem Hause Kleeschulte ergänzt.Die Standardaufdüngung sorgt für die ausgewogene Nährstoffversorgung zu Beginn der Kultur. Auf Wunsch können alle Substrate mit Langzeitdünger geliefert werden, informiert Kleeschulte.Kontakt: Kleeschulte Erden GmbH & Co. KG, Briloner Straße 14, 59602 Rüthen, Tel.: 02952-97260, Fax: 02952-972638, E-Mail: info@kleeschulte-erden.de.www.kleeschulte.deIPM 2011: Halle 3, Stand 3D75