Grüne Branche

Substrat-Lösungen für Tomaten & Co.

, erstellt von

Seit fast 50 Jahren widmet sich Grodan (NL-Roermond) dem Ziel, Pflanzen eine optimale Wurzelumgebung zu bieten. Präzises Wachstum für eine professionelle Kultur in Medienlösungen – das ist erklärtes Ziel des niederländischen Substrat-Herstellers.

Tomatenpflanzen in der Steinwollmatte Grodan Prestige können präzise und effizient mit Wasser und Dünger versorgt werden. Foto: Grodan

Auf nachhaltige Anbauweise angelegt

Die ersten Kunden wollten ihre Kulturen hydroponisch kultivieren, um weg von teils sehr belasteten Böden zu kommen. „Unsere Substrat-Lösungen sind auf eine nachhaltige Anbauweise ausgelegt“, erklärt Tom Crienen von Grodan. Eine effektive Anbauweise führt zu einem höheren Ertrag und einer besseren Qualität der Produkte bei gleichzeitig möglichst effizientem Einsatz wertvoller Ressourcen.

„Mit unseren Kultursubstraten können die Pflanzen viel präziser und effizienter mit Wasser und Dünger versorgt werden. Dadurch lässt sich der Ertrag pro Quadratmeter steigern, gleichzeitig werden Wasser, Dünger und damit Kosten eingespart.“

Naturprodukte auf Basis von Basaltstein

Die Produktpalette bei Grodan umfasst verschiedene Steinwoll-Substrate, die alle als Naturprodukt auf der Basis von Basaltstein in Deutschland gewonnen werden, die vorrangig beim Anbau von Gemüse (neben Gurken beispielsweise auch Tomaten, Paprika oder Auberginen) und Blumen (wie Rosen oder Gerbera) zum Einsatz kommen. Versuche laufen derzeit auch bei der Kultur von Erdbeeren. Darüber hinaus gibt es spezielle Steinwollblöcke für die Vermehrung.

Der nachhaltige Rohstoff Basalt kommt direkt aus der Erde und sei fast unerschöpflich verfügbar. Der Abbau erfolge ausschließlich in Förderstätten mit europäischer RPP-Zertifizierung. Nach dem Abbau des Basalts werden die betreffenden Abbaubereiche renaturiert, erklärt Crienen.

Grotop Master für Tomatenkultur

Grodan Stecktrays sind zur Vermehrung von Pflanzen aus Samen geeignet und werden bereits mit Steinwollblöcken ausgeliefert. Sobald der Anzuchtblock auf dem Pflanzloch steht, verwurzele die Pflanze in kürzester Zeit. Während der gesamten Anbauphase bilde die Pflanze neue Wurzeln. Das Ergebnis sei eine gesunde Pflanze, weniger Ausfall und eine höhere Produktion.

„Für die Kultur von Tomaten eignet sich Grotop Master. Für Gurken empfehlen wir Grotop Master und Prestige (Grotop Expert) und für Paprika wird oftmals die Matte Vital eingesetzt“, zeigt Crienen auf. Die einjährig eingesetzte Matte verfügt über eine zweilagige Faserstruktur, das bedeute eine stabilere obere und luftigere untere Schicht. Die hydrophile Faser zieht problemlos Wasser an.

Pflanzenwachstum nach Bedarf steuern

Grotop Master biete einen maximalen Steuerungsbereich: Der Wassergehalt (WG) kann problemlos von 45 bis 85 Prozent variiert werden (Tagesniveau), bei bleibend homogener WG- und EC (Elektrische Leitfähigkeit)-Verteilung in der Matte. Die verbesserte Steuerbarkeit von WG und EC ermöglicht es, das Pflanzenwachstum, ganz nach Bedarf in den jeweiligen Anbauphasen, generativ oder vegetativ zu steuern. So lässt sich der Wassergehalt im Frühjahr langsam absenken, um ihn anschließend im Sommer wieder zu erhöhen.

Die Kombination der „festen“ oberen und der „luftigen“ unteren Mattenschicht sorgt für eine homogenere Verteilung von WG und EC. Dadurch sind die Wurzeln gleichmäßiger über die Matte verteilt. Auch sind im Vergleich mehr Wurzeln sichtbar. Das erhöht die Aufnahmekapazität beträchtlich und bietet eine kräftige Pflanze mit maximaler Widerstandskraft gegen Krankheiten.

Besonders schnelle Bewurzelung

Durch die verbesserte Neusättigungskapazität und vertikale Feuchtigkeitsverteilung können alte Nährstofflösungen problemlos mit neuen aufgefrischt werden. Selbst unter lichtarmen Bedingungen kann der EC in der Matte mit einer minimalen Wassergabe auf das gewünschte Niveau gebracht werden. „Große Bewässerungsrunden“ von vier bis fünf Prozent des Matten-Volumens sind somit kein Problem, erklärt Crienen. Auf diese Weise ist nicht nur die effizientere Nutzung von Wasser und Dünger gewährleistet, auch die EC-Schwankungen in der Matte sind weniger groß.

Die Vorteile der Steinwollmatte Grodan Prestige liegen in der besonders schnellen Bewurzelung direkt nach dem Einpflanzen. Wer Wert auf einen schnellen Wachstumsstart und eine starke vegetative Wachstumsphase im Sommer legt, komme mit dieser Matte gut zurecht.

Eigenschaften von Grodan Prestige

Der Steuerungsbereich des Wassergehalts sei groß. Durch eine Anpassung der Wasserversorgung können sowohl Nass- als auch Trockenkulturen angebaut werden. Außerdem kann der EC-Wert zeitweise auf einem hohen Niveau gehalten und anschließend ohne große Verluste mühelos wieder gesenkt werden. Hiermit wird unnötiger Verbrauch von Wasser und Düngemittel verhindert. Zudem sind mehrere Abflusslöcher pro Matte nicht nötig.

Die wichtigsten Eigenschaften der Grodan Prestige Substrat-Matte:

  • feine Faserstruktur in Kombination mit der Next Generation 2.0 (NG2.0)-Technologie sorgt für eine schnelle Wasseraufnahme
  • sehr schnelle Verwurzelung dank offener Faserstruktur
  • gleichmäßige Wasserverteilung in allen Bereichen der Substrat-Matte sorgt für eine optimale Entwicklung der Wurzeln, auch bei der zehn Zentimeter hohen Variante
  • besondere Beständigkeit – durch die besonders lichtundurchlässige Folie – wodurch problemlos mehrere Gurkenkulturen in einem Jahr möglich sind

Recycling von Würfel und Matten

Auch am Ende der Kulturperiode sei Grodan ein Partner der Produzenten. Würfel und Matten werden von Grodan zurückgenommen und einem Recycling-Prozess zugeführt. Rund zehn Prozent des recycelten Materials kann neuen Grodan-Produkten zugeführt werden. Zudem verwendet die Steinindustrie weiteres Material, „denn beispielsweise in Ziegelsteinen hat unser Rohstoff isolierende Wirkung“, zeigt Crienen auf.

Mehr zu den Substrat-Lösungen von Grodan lesen Sie in unserem TASPO extra Genusspflanzen, das in TASPO 41/2018 erschienen ist.