Grüne Branche

Substrat speichert enorme Wassermengen

Auf 25.000 Tonnen pro Jahr erweiterte die Firma Geohumus in Frankfurt am Main die Produktionsmenge für ihr gleichnamiges Produkt. Das besteht aus einem weißen Granulat, welches mit zu Staub vermahlenem schwarzen Lavagestein aus der Eifel verbunden wird. Werden die entstehenden bräunlichen Krümel in den Boden eingebracht, dann können sie bis das Vierzigfache ihres eigenen Gewichtes an Wasser speichern und geben es - je nach Bedarf - an die Pflanzen ab. Abnehmer des Produktes sind nach Angabe der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) vom 4. Januar 2010 hierzulande unter anderem Gartenfachgeschäfte, Friedhofsgärtner, Stadtgärtnereien oder Golfplätze. Steigenden Absatz verzeichnet der Betrieb in Amerika und Arabien, wo Geohumus auf trockenen Lagen im Obst- und Gemüseanbau eingesetzt wird. Nach Angabe der FAZ gibt es bereits in Saudiarabien, Spanien und der Türkei Vertriebsgesellschaften. Geohumus werde vom Hersteller auch kostenlos an einige Nichtregierungsorganisationen geliefert und dient in Afrika bei der sogenannten Wüstenrandbegrünung vorbeugend gegen die Ausbreitung der Wüste Sahara.