Grüne Branche

Substrate brauchen Mikronährstoffe

Baumschultechnik 2012
Besonders in Substraten auf Torf- oder Rindenbasis unterstützt der Mikronährstoff-Depotdünger Radigen den Kulturerfolg, sagt der Hersteller Terraflor (Iserlohn), der den Dünger auf der Baumschultechnik präsentiert. 

Larix decidua: Kupfermangel (l.) verursacht hängende Wuchsform und schlaffe Triebe. Werkfoto

Radigen enthält Eisen, Kupfer, Mangan, Molybdän, Bor und Zink in hochwirksamer Form. Eine langsame Freisetzung und gleichmäßige Verfügbarkeit dieser Nährstoffe werde so über einen definierten Zeitraum gewährleistet. Zusätzlich ist für eine gute Startwirkung gesorgt. Magnesium und Eisen als Vollchelat runden das Nährstoffangebot ab.

Besonders in Torfsubstraten ist chelatisiertes Eisen zwingend notwendig, um der Festlegung in nicht pflanzenverfügbarer chemischer Bindung vorzubeugen, so Terraflor. Durch die Verwendung von Metalllegierungen wirkt Radigen weitgehend pH-neutral. Da Legierungen den Salzgehalt im Substrat oder Boden kaum erhöhen, eigne sich Radigen gut zur Düngung salzempfindlicher Pflanzen. Die Nährstoffauswaschung sei für Legierungen zusätzlich ausgeschlossen. Bei nur geringer Aufwandmenge ist Radigen mit anderen Düngern mischbar.