Grüne Branche

Substrate: RHP-Siegel für noch mehr Kultur-Sicherheit

, erstellt von

RHP (Regeling Handels Potgronden) ist seit 1963 ein niederländisches Wissenszentrum für Substrate und ein Gütezeichen für Substrate. Das Produktzertifizierungsschema enthält auch die „Wasseraufnahmegeschwindigkeit“, über die der „WOK-Wert“ Auskunft gibt.

Das Gerät zur Analyse der „Wasseraufnahmecharakteristik“ (WOK). Foto: RHP

RHP-Gütezeichen gilt als weltweit strengster Qualitätsstandard

Das RHP-Gütezeichen gilt – so das Zertifizierungs-Unternehmen – in der Gartenbau- und Substrat-Industrie als weltweit strengster Qualitätsstandard. Substrate mit dem RHP-Gütezeichen müssen einen ganzen Katalog von Qualitätsanforderungen erfüllen, die aufgrund der Entwicklungen in der Branche kontinuierlich weiterentwickelt werden. Das Ziel: noch mehr Sicherheit für die Kulturen, die in RHP-zertifiziertem Substrat wachsen.

Auch bereits zertifizierte Unternehmen müssen ihre Qualitätsmanagement-Systeme jährlich an die steigenden Anforderungen des Siegels anpassen. RHP Horticulture befasst sich seit dem 1. Mai beispielsweise noch stärker mit den phytosanitären Risiken von Substrat-Komponenten. RHP hat hierfür ein spezielles System entwickelt, um Risiken noch besser bestimmen zu können. Ein obligatorischer Hygienisierungsprozess beispielsweise, bei dem zertifizierte Unternehmen immer nach sauberen Substraten streben.

Wie genau nimmt das jeweilige Substrat Wasser auf?

Die vor einigen Jahren von RHP entwickelte Methodik zur Analyse der „Wasseraufnahmecharakteristik“ – die sogenannte WOK-Analyse – untersucht dagegen die Geschwindigkeit, mit der ein Substrat unter trockenen Bedingungen Wasser aufnimmt. Die Werte geben Aufschluss darüber, wie genau das jeweilige Substrat Wasser aufnimmt, damit es sich optimal an die Bedürfnisse der jeweiligen Kultur anpassen lässt.

Unter relativ trockenen Bedingungen ist es wichtig, dass das Substrat das Wasser während der Bewässerung der Pflanzen schnell und gleichmäßig aufnimmt. Dies ist insbesondere bei Flutbänken, -böden und Bewässerungsmatten von Bedeutung.

Wasseraufnahmegeschwindigkeit je nach Substrat sehr unterschiedlich

„Bei Trockenheit ist eine schnelle und einfache Wasseraufnahme der Substrate von großem Mehrwert. Die Zusammensetzung der Substratmischung beispielsweise, oder auch das Bewässerungssystem, kann erheblichen Einfluss auf die Wasserverteilung haben. Denken Sie an zu trockene Flecken oder Heterogenität der Feuchtigkeit zwischen den Pflanzen“, erklärt Hans Verhagen, Forschungsleiter bei RHP.

Die Wasseraufnahmegeschwindigkeit kann je nach Substrat sehr unterschiedlich sein, sagt Verhagen: Wenn ein Substrat Wasser unter trockenen Bedingungen schnell aufnehmen könne, kann dies Austrocknungsprobleme der Wurzelbälle verhindern. Eine schnelle und einfache Wasseraufnahme des Substrats helfe auch, Wasser und Düngemittel in den Wurzelbällen gleichmäßig zu verteilen. Letzten Endes trage auch das zu einer guten und stetigen Ernte-Entwicklung bei.

WOK-Analyse für besseres Kulturmanagement

„Jedes Rohmaterial hat seine eigene Wasseraufnahmegeschwindigkeit. Ein Verständnis der Werte ist für die Substrat-Produzenten wichtig, um ein Substrat zu erzeugen, das am besten zu den Bedürfnissen der jeweiligen Kultur und zur Bewässerungsmethode des Gärtners passt. Die Ergebnisse der WOK-Analyse verschaffen entscheidende Einblicke und tragen so zu einem besseren Kulturmanagement bei“, weiß Verhagen.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserem TASPO extra Dünger & Substrate, das Sie zusammen mit der TASPO 26/2019 in unserem Online-Shop abrufen können.