Grüne Branche

Symposium von DGG und LAGG fällt aus

Das geplante Symposium „Bedeutung der Rosaceae für Mensch, Natur und Kultur“ der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. gemeinsam mit der Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur auf der Deutschen Rosenschau in Forst (Lausitz) vom 04.-05. Juli 2013  findet wegen mangelnder Teilnehmerzahlen nicht statt.

Exkursion und Offene Kuratoriumssitzung finden statt
Die am 06. Juli geplante Exkursion in den Schlosspark Brody (Pförten) und die Offene Kuratoriumssitzung auf der Deutschen Rosenschau in Forst (Lausitz) finden wie geplant statt.

Eine Anmeldung für die Exkursion und die offene Kuratoriumssitzung ist bis spätestens 28. Juni 2013 bei der DGG erforderlich.

Weitere Informationen auch unter www.dgg1822.de

Im anschließenden Downloadbereich finden Sie weitere Informationen zum Rosenpark, eine Anmeldung der LAGG sowie das Programm der Exkursion.

 

 

Informationen zur Rosenschau 2013

Die Stadt Forst (Lausitz) und die Rose sind aufs Engste miteinander verbunden. Der direkt an der Neiße gelegene Ostdeutsche Rosengarten verbindet Garten- und Landschaftsarchitektur auf einzigartige Weise und prägt das Bild der fast 750 Jahre alten Stadt nun schon seit 100 Jahren.

In Sachen »Rose« erwartet Sie Kompetenz – das macht Forst zum Mekka für Rosenfreunde und -züchter gleichermaßen. Die Verdienste um das Kulturgut Rose blieben der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e. V. nicht verborgen, sie verlieh der historischen Parkanlage bereits 1914 ihren Namen und der Stadt Forst im Jahr 2004 offiziell den Titel »Rosenstadt«.

Das Gelände des Ostdeutschen Rosengartens in Forst ist heute denkmalgeschützt und wird sich im Jubiläumsjahr 2013 mit vielen neuen Anziehungspunkten präsentieren. Der Ostdeutsche Rosengarten ist Mitglied im Europäischen
Parkverbund Lausitz, der unter dem Motto »Von Graf Brühl bis Fürst Pückler« weiterhin die Pückler-Parks in Bad Muskau/Łe˛knica und Branitz sowie den Schlosspark Brody in Polen umfasst.