Grüne Branche

Synlog-Kongress: Bessere Logistik und Auslastung ist das Ziel

Die Synlog-Kooperation hatte zum Kongress in die Dortmunder Westfalenhalle eingeladen. 158 Teilnehmer kamen, um sich über die neuesten Anforderungen und Entwicklungen bei Transport und Verkehr zu informieren. Getragen wird Synlog von der Herstellervereinigung Bau und Diy sowie dem Industrieverband Garten (IVG). Dessen Geschäftsführer, Dr. Gerd Müller-van Ißem, betonte, dass sich seit der letzten Veranstaltung dieser Art vor vier Jahren, inzwischen gravierende Veränderungen mit der EU-Erweiterung und dem neuen Partner, Post-Tochter und Frachtunternehmen DHL, ergeben haben. Der ist auch für die Metrogruppe tätig, so dass sich Synlog Verbundeffekte verspricht. In Dortmund waren vor allem Dienstleister und Teilnehmer aus Industrie und Handel vertreten. Der Handel, wie Baumärkte und Gartencenter, sehen vor allem die Vorteile der geordneten und zusammengefassten Anlieferung der Waren. Hersteller profitieren durch bessere Logistik und Auslastung der Kapazitäten. Im Moment nehmen 285 Firmen bei Synlog teil, davon sind nur 100 bei den beiden Verbänden organisiert. Rund 30 IVG-Firmen nehmen teil, entsprechend ihres Warenangebotes. Denn Synlog richtet sich in erster Linie an Stückgut. Pflanzen sind zumeist nicht systemfähig, Teiche auch nicht, Erden und Substrate ebenfalls nicht, sie sind meist als ganze Züge unterwegs.