Grüne Branche

Tag des Friedhofs 2011 fand in über 30 Orten statt

Bundesweit mehr als dreißig Städte und Gemeinden beteiligten sich am diesjährigen „Tag des Friedhofs 2011“ am 17. und 18. September. Unter dem Motto „Formen, Farben, Vielfalt – Es lebe der Friedhof!“ veranstalteten die Friedhofsgärtner gemeinsam mit den Steinmetzen, Bestattern, Floristen, Verwaltern, Religionsgemeinschaften und allen rund um den Friedhof aktiven Vereinen ein buntes Programm für Jung und Alt. 

Passender Rahmen, um mit Bürgern ins Gespräch zu kommen, beispielsweise über Grabbepflanzungen wie hier in Solingen. Foto: BdF, Bonn

„Im Jahr seines zehnjährigen Bestehens hat sich der Tag des Friedhofs am jeweils dritten Septemberwochenende zu einer festen Institution entwickelt“, so der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF). Der BdF entwickelte 2001 die Idee und zeigte sich auch in diesem Jahr mit den angebotenen Veranstaltungen und der Resonanz der Bürger sehr zufrieden.
„Ziel der Initiative ist es, zu zeigen, wie vielfältig und farbenprächtig der Friedhof ist. Die Reaktionen der Besucher zeigen, dass uns dies gelingt“, stellt Roland Wagner, Marketingverantwortlicher beim BdF, fest. Der BdF-Vorsitzende Lüder Nobbmann ergänzt: „Wir suchen einen spielerischen Einstieg in die Thematik und wollen deutlich machen, dass der Friedhof auch ein wichtiger gesellschaftlicher Ort ist.“
Die bundesweiten Veranstaltungen zeigten dies auf vielfältige Weise: So gab es Mustergräber mit den Trends in der Grabgestaltung ebenso zu sehen wie Führungen zu historischen Grabstätten oder Gräbern berühmter Persönlichkeiten. Steinmetze, Bestatter, Friedhofsgärtner und -verwalter informierten ebenso über ihre Arbeitsbereiche wie auch Hospize und Vereine der Trauerbegleitung. Der nächste Tag des Friedhofs findet am 15. und 16. September 2012.– fk –