Grüne Branche

Tarifabschluss erzielt: mehr Lohn für Baumschul-Beschäftigte im Norden

Die Beschäftigten in den Baumschulen in Schleswig-Holstein und Hamburg erhalten ab dem 1. September 2013 deutlich mehr Lohn. Darauf einigten sich der Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) und die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) nach intensiven Verhandlungen in der ersten Sitzung am 26. August in Pinneberg.

In den Baumschulen im Norden wird die Arbeit künftig höher entlohnt. Foto: BdB LV SH

Wie die Tarifparteien mitteilen, erhöhen sich die Löhne ab 1. September 2013 in drei Stufen um insgesamt 7,2 Prozent:

  • Ab 1. September 2013 erhalten die Beschäftigten 2,2 Prozent mehr Lohn. Damit steigt der Ecklohn (Gesellen im dritten Berufsjahr nach der Abschlussprüfung) von 11,75 Euro um 0,26 Euro auf 12,01 Euro die Stunde.
  • Ab 1. September 2014 steigen die Löhne um weitere 2,5 Prozent. Somit erhöht sich der Ecklohn um weitere 0,30 Euro auf 12,31 Euro.
  • Eine weitere Erhöhung um 2,5 Prozent erfolgt ab 1. September 2015. Der Ecklohn erhöht sich damit um weitere 0,31 Euro auf 12,62 Euro.

Überproportional erhöhen sich die Vergütungen der Auszubildenden ebenfalls ab 1. September 2013. So steigen die Entgelte im ersten Ausbildungsjahr von bisher 485 Euro um 27 Prozent beziehungsweise 130 Euro auf 615 Euro. Im zweiten Ausbildungsjahr erhöhen sich die Vergütungen von bisher 560 Euro um 90 Euro auf 650 Euro und im dritten Ausbildungsjahr von bisher 610 Euro um 110 Euro auf 720 Euro.

Erhöht wird laut Information des Landesverbandes Schleswig-Holstein darüber hinaus der leistungsabhängige Bonus, und zwar auf 10,0 Prozent der Monatsvergütung bei Nachweis überdurchschnittlicher schulischer Leistungen (benotete Leistungsnachweise mit Notendurchschnitt besser als 2,5).

Die Lohngruppe 5 für ungelernte Arbeitnehmer bei einer Tätigkeit von mehr als sechs Monaten erhöht sich ebenfalls überproportional. Der Stundenlohn steigt hier ab 1. September 2013 auf 8,00 Euro sowie ab 1. September 2014 auf 8,50 Euro brutto.

Der Lohntarifvertrag der Baumschulbetriebe in Schleswig-Holstein und Hamburg hat eine Laufzeit von 36 Monaten bis zum 31. August 2016.

Des Weiteren sieht die Tarifvereinbarung eine Wiedereingliederung der Saisonarbeitskräfte in den allgemeinen Lohntarifvertrag gemäß der Bundesempfehlung Landwirtschaft vor.

Mit der Einführung eines Stufenplanes werde laut IG BAU gewährleistet, dass ab dem 1. September 2017 eine Lohnniveau-Angleichung mit der Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde erreicht wird, was einer Erhöhung von 21 Prozent gleichkomme. Eine weitere Lohngruppe im Niedriglohnbereich konnte um zwölf Prozent erhöht werden. Die Laufzeit dieser Lohngruppe ist abweichend vom Lohntarifvertrag bis 31. August 2018.

„Das Ergebnis reflektiert die aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen um den Mindestlohn und die Nachwuchskräftesicherung“, sagt Hajo Steinmeyer, Vorsitzender der Tarifkommission des Landesverbandes Schleswig-Holstein. Die Baumschulen in Schleswig-Holstein und Hamburg hätten nun eine dreijährige Planungssicherheit im Bereich der Lohnkosten-Entwicklung. (ts)