Grüne Branche

Tarifabschluss für Rheinland-Pfalz und Saarland: Entgelt steigt zum 1. Juli

Für die Beschäftigten im Gartenbau in Rheinland-Pfalz und im Saarland konnte am 4. Juni ein Tarifabschluss erzielt werden, informiert die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU). Demnach steigen die Löhne und Gehälter ab 1. Juli 2013 um 3,9 Prozent (Ecklohn im gärtnerischen Bereich = 11,31 Euro die Stunde, im floristischen Bereich = 10,76 Euro).

Eine weitere Erhöhung um 2,9 Prozent erfolgt ab 1. Juli 2014 (Ecklohn im gärtnerischen Bereich = 11,64 Euro, im floristischen Bereich = 11,07 Euro). Die Auszubildendenvergütungen steigen laut IG BAU überproportional im ersten Ausbildungsjahr ab 1. August von 445 Euro auf 520 Euro und ab 1. August 2014 um weitere 30 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr von 500 Euro auf 580 Euro und ab August 2014 um weitere 40 Euro sowie im dritten Ausbildungsjahr von 540 Euro auf 640 Euro und ab August 2014 um weitere 50 Euro.

Für Saisonarbeitskräfte wird es künftig keine gesonderte Lohngruppe mehr geben. Vereinbart wurde eine Stufenerhöhung, die ab dem 1. Dezember 2017 eine Lohnniveau-Angleichung mit der Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde gewährleistet. Weitere Niedriglohn- und Gehaltsgruppen werden entweder überproportional angehoben oder überschreiten im Rahmen der prozentualen Erhöhung die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro.

Der Lohn- und Gehaltstarifvertrag für den Erwerbsgartenbau in Rheinland-Pfalz und im Saarland hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2015. (ts/igbau)