Grüne Branche

Tarifabschluss in Mecklenburg-Vorpommern erzielt

Seit 1. April 2011 ist ein neuer Tarifvertrag für den Gartenbau in Mecklenburg-Vorpommern in Kraft getreten. Die Tarifvertragsparteien Gartenbauverband Nord und Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt einigten sich auf eine dreistufige Lohnerhöhung um jeweils 2,7 Prozent.

Der Ecklohn erhöht sich um jeweils 3,0 Prozent. Die zwei weiteren Stufen folgen am 1. Januar 2012 und 1. Juli 2012. Der „Ecklohn“ im gärtnerischen Bereich liegt am Ende bei 8,74 Euro, im floristischen Bereich bei 8,49 Euro.

Für Auszubildende wurden die Vergütungen deutlich angehoben. Sie steigen um 40 Euro im ersten Ausbildungsjahr auf 380 Euro und um je 60 Euro im zweiten und dritten Ausbildungsjahr auf 440 Euro und 480 Euro. Die Löhne für Erntehelfer werden – so sieht es der Tarifvertrag vor – analog zur Landwirtschaft festgesetzt. Sie können erstmals zum 31. Dezember 2011 gekündigt werden.

In einer gemeinsamen Pressemeldung zeigen sich beide Sozialpartner zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis. Sie konnten sich auf wesentliche Eckpunkte im Hinblick auf eine zeitgemäße Gestaltung des Tarifvertrags einigen: Mit drei Erhöhungen in 21 Monaten wird in Mecklenburg-Vorpommern eine Annäherung an das Entgeltniveau im Nordverbund realisiert.

Der Abstand zum „Westlohn“ beträgt dann 20 Prozent, bislang waren es 24 Prozent. Außerdem wurde ein Entgeltsystem eingeführt, das nicht länger zwischen Arbeitern und Angestellten differenziert beziehungsweise hierarchisiert, sondern nur noch zwischen Beschäftigten im gärtnerischen und floristischen Bereich unterscheidet.