Grüne Branche

TASPO Awards 2014: die Finalisten stehen fest!

Es ist soweit: Die Finalisten der TASPO Awards 2014 stehen fest. Einen ganzen Tag lang haben sich die Juroren intensiv ausgetauscht und jeder für sich und geheim ihre Bewertungen abgegeben, aus denen die Nominierungen errechnet worden sind. 

Die Jury der TASPO Awards 2014 hatte einen dicken Packen an Einreichungen zu bewerten und damit jede Menge zu tun. Foto: Katrin Klawitter

Was hat nun die Jurymitglieder besonders angesprochen, wonach haben sie gesucht? Ihr Hauptaugenmerk lag auf der Frage: Was ist tatsächlich marktreif und bietet einen Mehrwert – was ist neu? Was innovativ? Gerade der Innovationswert war eines der meistdiskutierten Themen und eines der wichtigsten Bewertungskriterien vieler Kategorien.

Qualität spielte in allen Jurydiskussionen ebenfalls eine entscheidende Rolle: Passen die dargestellten Aktionen und Ideen zum Betriebskonzept? Geben der Internetauftritt, die mitgeschickten Fotos und Unterlagen wirklich das wieder, was in der Bewerbung beschrieben steht?

Zur Beurteilung der „Besten Marketingaktivität“ etwa wurden beispielsweise Punkte wie die wirtschaftliche Bedeutung und die Zielsetzung im Soll-Ist-Vergleich diskutiert. „Es geht um das konsumentengerechte Aufgreifen eines Trends“, klang es aus Reihen des zuständigen Juroren-Teams. Genauso ging es darum, die Marke zu transportieren, damit Wertigkeit zu vermitteln und eine Bindung zum Kunden zu schaffen – darum, „was man aus so einer Aktivität macht“, also deren Nachhaltigkeit.

„Das Schöne an den TASPO Awards ist, dass man sie als Gradmesser für die Entwicklung der Branche sehen kann. Wo wir früher über Handzettel diskutierten, sprechen wir heute über die Qualität von Social-Media-Aktivitäten“, freute sich in diesem Zug eines der Jurymitglieder. „Hier wird das Medium sehr gut genutzt. Man bekommt direkt Lust, immer weiterzuklicken und die nächste Überraschung zu finden“, so ein Juror zu einem Kandidaten für den „Besten Internetauftritt“. Als weitere Kriterien dieser Kategorie waren unter anderem auch Individualität, Informations- und Mehrwert für den Kunden, Übersichtlichkeit und ein roter Faden sowie die Bildung von Ebenen und Tiefen gefragt.

Eines ist klar: Wer es auf die Shortlist, also in die Vorauswahl geschafft hat, darf bereits jetzt sehr stolz auf sich sein und kann diese Nominierung ab sofort auch zu Werbezwecken nutzen. Und damit bei seinen Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern punkten. Herzlichen Glückwunsch an alle Finalisten! (jl)

Mehr zur Jurysitzung in Braunschweig lesen Sie in der TASPO 32/14. Die Shortlist mit allen Finalisten finden Sie auf der Website der TASPO Awards 2014.