Grüne Branche

TASPO dossier: Wie digital muss die Grüne Branche sein?

, erstellt von

Webshops, Podcasts, Social Media – zwar hat sich die Corona-Pandemie bei der Digitalisierung der Grünen Branche als regelrechter Trendbeschleuniger erwiesen, nichtsdestoweniger zeigen verschiedene Untersuchungen, dass vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sich in Sachen Digitalisierung als Nachzügler sehen. Das neue TASPO dossier geht den Möglichkeiten des digitalen Grüns auf den Grund und erforscht deren Potenzial für die Grüne Branche.

Das aktuelle TASPO dossier beschäftigt sich mit der Digitalisierung in der Grünen Branche. Cover: Haymarket Media

Pandemie und Fachkräftemangel zieht Betriebe ins World Wide Web

Digital gehen oder nicht? Die Beantwortung dieser Frage wurde vielen Betrieben durch die Corona-Pandemie abgenommen. Viele mussten in Digitalisierung investieren, weil sie andernfalls schlichtweg nicht überlebt hätten. In der Krise, in der stationäre Geschäfte wie Gartencenter oder Blumenläden eine lange Zeit schließen mussten, ging alles ziemlich schnell.

Auch eine andere Notsituation zieht die Betriebe ins World Wide Web: der Fachkräftemangel. Die herkömmlichen Suchmethoden bleiben erfolglos, neue müssen her. Dafür sind die Sozialen Medien ideal, wie ein Beispiel aus der Schweiz zeigt. Als er keine Mitarbeiter für seinen Betrieb fand, startete Gärtnermeister Michael Christen eine Social-Media-Kampagne. Im Interview in der TASPO Ausgabe 41/2021, der das neue TASPO dossier zum Thema „Wie digital muss die Grüne Branche sein?“ beiliegt, erzählt er darüber.

Kleine und mittelständische Unternehmen Nachzügler in Sachen Digitalisierung

Verschiedene Untersuchungen zeigen aber auch, dass sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen in Sachen Digitalisierung als Nachzügler sehen. Als größte Hürden werden ein zu hoher Investitionsbedarf und Zeitmangel angegeben. So kommt es, dass ein Drittel der Mittelständler keine Digitalisierungsaktivitäten durchführen, wie der KfW-Digitalisierungsbericht Mittelstand 2020 zeigt. Was trifft auf Ihren Betrieb zu? Sind Sie im Digital-Fieber oder geht es auch ohne Instagram, Webshop und Co.?

Aus dem Inhalt des neuen TASPO dossiers

Freuen Sie sich im neuen TASPO dossier „Wie digital muss die Grüne Branche sein?“ auf aufschlussreiche Beiträge zu Themen wie grüne Podcasts, die grundlegenden Bausteine für einen erfolgreichen Webshop und Neukunden- sowie Mitarbeitergewinnung durch soziale Medien, darunter die folgenden Artikel:

  • Im Überblick: Digitale Chancen für die Grüne Branche
  • Interview mit Dr. Klaus-Peter Buss: „Der Online-Handel wächst nicht in den Himmel“
  • Pro und Contra: Schwächen digitale Angebote von Quereinsteigern die Wertschätzung grüner Berufe?
  • Grüne Plattform mit Potenzial: Plantfluencer netzwerken auf erster GardenCon
  • Soziale Medien zur Neukunden- und Mitarbeitergewinnung nutzen
  • Was können glaubwürdige Podcasts bewirken?
Cookie-Popup anzeigen